In diesem Jahr befasst sich das Fränkische- Schweiz-Museum in seiner Ausstellung "Als das Mammut zu schwitzen begann ..." mit dem Klimawandel. Im Laufe der Erdgeschichte wandelt sich das Klima ständig. Kälteperioden, sogenannte Eiszeiten, werden abgewechselt von Zeiten, in denen im gleichen Gebiet tropische Temperaturen herrschen.
In der Erdatmosphäre bewirken Gase wie Kohlendioxid, Methan und Ozon seit Bestehen der Erde einen Treibhauseffekt, der das Klima direkt beeinflusst.
Neben diesen natürlichen Effekten trägt auch der Mensch das Seine dazu bei, das Klima nachhaltig zu verändern. Eigentlich müsste jetzt gerade nach Berechnungen einiger Klimaforscher bei uns schon wieder Eiszeit herrschen. Dass diese nun frühestens in 30 000 Jahren erwartet wird, geht auf menschliche Einflussnahmen zurück, die schon mit Beginn der Sesshaftigkeit und der Einführung von Ackerbau und Viehzucht in Mitteleuropa vor 7000 Jahren zurück.


Folgen und Ursachen

In seinem Vortrag "Klimawandel. Was kommt auf uns zu?" beleuchtet Carsten Ritzau deswegen die Ursachen und globalen Folgen des Klimawandels sowohl aus geologischer als auch aus naturwissenschaftlicher Sicht beleuchtet.
Insbesondere hebt er darin die Auswirkungen des derzeitigen Klimawandels auf Deutschland hervor und hinterfragt die derzeitigen Strategien zur Vorbeugung und Anpassung. Der Vortrag findet am Mittwoch, 13. April um 19. 30 Uhr im Pfarrheim in Tüchersfeld statt. red