Zum Artikel "Dosen kommen in den gelben Sack" (Bayerische Rundschau vom 31. Dezember) wird uns geschrieben:

In dem Artikel wird uns mitgeteilt, dass die Weißblech-Dosen künftig bei der Haussammlung entsorgt werden. Der Landkreis schafft dafür in der Zukunft stabile, reißfeste, gelbe Säcke an.

Für mich stellt sich die Frage, ob es nicht sinnvoller wäre, den gelben Sack durch eine gelbe Tonne zu ersetzen. Diese wäre stabil, und es wäre eine einmalige Anschaffung.

Auch die gelben Säcke sind letztendlich vermeidbarer Müll.

Gerdi Hacker

Mainleus