Einer großen Untersuchung nach hat jede vierte Frau schon einmal tätliche Übergriffe ihres Partners erfahren müssen. Und auch Männer haben offenbar reichlich unter häuslichen Aggressionen zu leiden; verbale und psychische Attacken überwiegen in diesem Fall die rein physische Gewalt. Der Referent will beim Runden Tisch aufzeigen, wie aus selbst erlebter Gewalt oder Vernachlässigung mit dem zentralen Gefühl der eigenen Machtlosigkeit Übergriffshandlungen auf spätere nahe Bezugspersonen hervorgehen.


Teilnahme zählt als Fortbildung

Die Veranstaltung ist öffentlich. Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebestätigung als Fortbildung. Es wird eine Gebühr von 10 Euro pro Person erhoben. Um Anmeldungen wird bis morgen, 13. November, per E-Mail an susanne.mueller@coburg.de gebeten. red