November im Kreis Tauberbischofsheim gewesen, wo er den ganzen Tag mit seiner Arbeit beschäftigt gewesen sei. Und fünf Tage später habe er in Veitshöchheim einen weiteren Auftrag für seine Firma ausgeführt. An beiden Tagen, so erklärte der inzwischen aus dem Landkreis Haßberge weggezogene Beschuldigte, habe er sich von einem alten Freund in der Frühe von Haßfurt aus zu der Baustelle hinfahren lassen, und zurückgekommen seien sie erst am späten Nachmittag. Dieser Fahrer, ein 62-jähriger Rentner, bestätigte diese Angaben des Angeklagten.
Dass er von seinem Nachbarn bei der Polizei angeschwärzt worden sei, bezeichnete der Beschuldigte als "reinen Racheakt." Der Anzeigeerstatter, fügte der 57-Jährige hinzu, habe ihm immer wieder nachgestellt und sogar damit gedroht, ihn beim Finanzamt zu denunzieren. Tag und Nacht sei er von ihm fotografiert worden.