Einen ganz besonderen Geburtstag hat Walter Jerg in Bad Rodach gefeiert. Am 12. September wurde der Bewohner der Alloheim-Seniorenresidenz "Löwenquell" 100 Jahre alt. Aufgrund der derzeitigen Hygienevorschriften in einem nicht ganz so lockeren und großen Rahmen, aber mit einem schönen Fest und vielen Gratulanten beging Walter Jerg diesen außergewöhnlichen Geburtstag. Der Jubilar nahm es mit Gelassenheit und freute sich über die zahlreichen Glückwünsche, die ihm seine Familie, viele Gäste, Mitbewohner und Pflegekräfte überbrachten.

"Das ist auch für uns alle ein ganz besonderer Geburtstag", betonte Einrichtungsleiter Matthias Bögel, der Jerg mit einem großen Blumenstrauß gratulierte. Seit 2012 lebt Walter Jerg in der Alloheim-Seniorenresidenz "Löwenquell" in der Max-Roesler-Straße. Geboren in Breitenau machte er seine Lehre in Zella-Mehlis in der Waffenfabrik zum Schäfter und arbeitete danach von 1938 bis zu seiner Pensionierung bei der Firma Habermaaß in Bad Rodach. Walter Jerg war somit einer der ersten Mitarbeiter von Habermaaß seit deren Firmengründung 1938 in Bad Rodach. Er lebte "immer sehr gerne und mit viel Freude" in Bad Rodach.

Dank seiner immer positiven Sichtweise auf das Leben versuchte er nach den harten Zeiten des Weltkrieges, aus allem "das Beste zu machen". Halt fand er dabei vor allem in seinem familiären Umfeld. 1948 heiratete er, seine Frau und er bekamen drei Kinder. Nach 60 Jahren Ehe verstarb sie; allerdings konnte das Paar die diamantene Hochzeit noch gemeinsam feiern und erleben.

In den Zeiten bis kurz nach dem Krieg entdeckte Walter Jerg auch seine Leidenschaft für das Singen. Als Mitglied des Bodenpersonals in den 40er Jahren in New Jersey gründete er dort einen eigenen Chor und hat - so erinnert er sich - in Athen unterhalb der Akropolis schon einmal in einem ehemaligen römischen Theater gesungen. Zu Fuß sei er nach dem Krieg dann von Griechenland aus über das damalige Jugoslawien wieder nach Deutschland gewandert.

Dem gemeinsamen Singen ist er bis heute treu geblieben. So war er nicht nur lange Mitglied der Sängervereinigung Grattstatt; 2017 zählte er zu den Mitbegründern des Bewohnerchors in der Seniorenresidenz "Löwenquell". Das Gemeinsame und die Geselligkeit sind ihm bis heute sehr wichtig. Regelmäßig spielt er mit den Bewohnern der Residenz Rommé, Kniffel oder Bingo.

Auch eine bemerkenswerte Urkunde erhielt der Jubilar zu seinem Geburtstag: Ab sofort ist er Mitglied im "Club der Hundertjährigen". Den gründeten 2014 in Berlin zehn Bewohner der Alloheim-Seniorenresidenzen - alle mindestens 100 Jahre alt - als außergewöhnlichen, bundesweiten Zusammenschluss. Die Clubmitglieder wollen den Austausch der Generationen durch Vorträge und Diskussionen von Zeitzeugen mit Schulklassen fördern. Jetzt gehört Walter Jerg aus Bad Rodach auch diesem erlauchten Kreis an.

"Die 108 möchte ich auf jeden Fall noch schaffen", sagte Walter Jerg lachend, "dann habe ich Johannes Heesters eingeholt. Und vielleicht kann ich ihn auch noch überholen." red