Ob es heuer weiße Weihnachten gibt, das können auch die besten Wetterfrösche noch nicht mit Sicherheit sagen. Zumindest einen Vorgeschmack darauf, wie es sein könnte, gab es bei der Waldweihnacht der evangelischen Kirchengemeinde Schornweisach-Vestenbergsgreuth. Im dichten Schneetreiben des ersten Adventssonntags trafen sich die Gläubigen auf der Anhöhe zwischen den beiden Ortschaften, um sich auf die kommenden Wochen einzustimmen. Der Posaunenchor spielte dazu die passenden Stücke von "Macht hoch die Tür" bis zu "In der Weihnachtsbäckerei", und Pfarrerin Tabea Richter trug eine humorvolle Geschichte von Ochs und Esel vor. Zum Aufwärmen gab es Glühwein und Kinderpunsch, zur Stärkung Kuchen und Bratwürste, und während sich die kleinen Besucher beim Schlittenfahren vergnügten, nutzten die Erwachsenen die Gelegenheit zum Plausch. Vielleicht ja darüber, ob es heuer weiße Weihnachten gibt. Foto: Paul Frömel