Ebern — Zu einer Führung durch ihren Wald trafen sich die Bürgerwaldrechtler unter Leitung von Vorsitzendem Robert Herrmann bei Kirchlauter. Herrmann zufolge hat die BWK in der Kirchlauterer Flur 26 Grundstücke mit einer Fläche von ingesamt 24,7 Hektar in ihrem Besitz. Dazu kämen die beiden zugekauften Waldgrundstücke mit 4,25 Hektar in der Salmsdorfer Flur, die man bei dieser Führung begehe.
Forstwirtschaftsmeister Bernhard Schmitt führte durch beide Waldgrundstücke und zeigte die verschiedenen Baumarten auf: Fichte, Tanne, Kiefer, Douglasie, Buche, Stieleiche, Esche, Hainbuche, Sommerlinde, Vogelbeere, Feldahorn, Elsbeere und Kirsche. Leider musste festgestellt werden, dass einige Eschen durch den Pilz "Falsches Weißes Stengelbecherchen" befallen sind, welcher derzeit Eschen massiv in ihrer Verbreitung und Entwicklung beeinträchtigt und zu dem sogenannten Eschentriebsterben führt.