Johannes Schlereth Der Wakepark in Thulba lockt nicht nur Sportler, sondern auch Zuschauer zum kühlen Nass. Doch wegen der Corona-Pandemie haben die Betreiber einige Auflagen zu erfüllen. Bei Sprüngen vom Ufer aus zuzuschauen, ist derzeit beispielsweise nur vom Brauhaus aus möglich.

"Wir sind ein kleiner Spot, an dem sich die Fahrer kennen. Wir sind wie eine kleine Familie - und die kann sich jetzt nicht treffen", sagt Maximilian Schröder, der Pächter der Sportstätte. "Zusammensitzen und Tricks besprechen fällt momentan weg." Gruppenbildung ist auf dem Gelände untersagt. Zwölf Personen dürfen sich derzeit dort aufhalten.

Dabei ist Abstandhalten angesagt. Dieser beträgt zwei Meter. "Das ist eine Richtlinie vom Deutschen Sportbund, an der wir uns orientieren", sagt Schröder. "Durch die Anstrengung atmet man stärker, so dass sich Aerosole weiter verbreiten können." Das soll mit dem größeren Abstand verhindert werden. Im Startbereich haben er und sein Team ein Leitsystem, ähnlich dem eines Flughafen-Check-ins, aufgebaut.

Geöffnet hat der Wakepark seit dem 12. Mai. Der Ticketverkauf findet derzeit nur online statt, die Duschen und Umkleidekabinen sind geschlossen. Umziehen müssen sich die Sportler derzeit auf dem Parkplatz. Die eigene Ausrüstung dabeizuhaben ist wichtig, denn Neoprenanzüge verleihen Schröder und sein Team derzeit nicht. "Das ist schade, denn dadurch lassen sich auch keine Neuanfänger bedienen", sagt Schröder.

Nach dem Sport sollen die Wake-Boarder das Areal zügig verlassen, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren. "Der Großteil versteht es und hält sich daran. Die Leute sind froh, wieder aufs Wasser zu dürfen." Ignoranten gebe es nur wenige. Rückblickend meint Schröder: "Ich habe gedacht, es wird schwieriger und zeitweise überlegt, ob ich sogar Security dazuhole, um das im Blick zu haben. Aber es ist fantastisch." Trotzdem hofft er: "Es wäre gut, wenn wir die Anzahl von zwölf Personen auf dem Gelände bald hochschrauben können. Ich meine, wir sind unter freiem Himmel. Auf dem Wasser sind teils 80 Meter Platz."