Katschenreuth — Es war ein durchwachsener Start für die Tennis-Mannschaften des VfR Katschenreuth in die neue Medenspielsaison. Die Herren 65 überraschten gegen den TC Hallstadt, die Herren 60 mussten hingegen eine herbe Niederlage zum Saisonbeginn einstecken. Auch die Damen 30 verloren ihre Auftaktbegegnungen.

Herren-65-Landesliga

TC Hallstadt - VfR Katschenreuth 5:9. - Einen Auftakt nach Maß feierten die Herren 65 - denn der TC Hallstadt war klarer Favorit und hatte sich mit Regionalspielern von den Herren 55 verstärkt. Trotzdem gelang den Hausherren kein Sieg. Herausragend war das Match von Hubert Wagner gegen Hallstadts Nummer 1. Nachdem der VfR-Akteur den ersten Satz verloren hatte, setzte er auf eine taktische Variante in der Umstellung des Spielaufbaus und entschied den zweiten Durchgang klar mit 6:2 für sich. Der verunsicherte Hallstadter Spitzenspieler musste sich im Match-Tiebreak mit 5:10 geschlagen geben. Die Gastgeber versuchten noch, durch eine vermeintlich kluge Aufstellung in den Doppeln das Blatt zu wenden, aber Wagner/Fischer holten die Siegpunkte für den VfR.
Krämer - Wagner 6:3, 2:6, 5:10; Reichmann - Fischer 3:6, 1:6; Kaiser - Koll 0:6, 2:6; Klerner - Hösch 4:6, 1:6; Reichmann/Kaiser - Wagner/Fischer 3:6, 0:6; Krämer/Klerner - Koll/Hösch 6:4, 6:3

Herren-60-Landesliga

TC Hof - VfR Katschenreuth 18:3. - In einer überraschend einseitigen Partie holte nur Eugen Oehrlein einen Satzgewinn in den Einzeln für die VfR-Senioren. In den für den Spielausgang bedeutungslosen Doppeln waren es dann Wagner/Fischer, die den Ehrenpunkt für Katschenreuth sicherten.
Wölfel - Wagner 7:5, 6:2; Dumont - Fischer 6:0, 6:4; Uhl - Oehrlein 6:7, 6:2, 10:6; Peters - Koll 7:5, 6:3; Sonntag - Ebert 6:0, 6:1; Winkler - Höhn 6:1, 6:3; Wölfel/Dumont - Wagner/Fischer 7:5, 4:6, 8:10; Peters/Sonntag - Oehrlein/Ebert 6:3, 6:3; Winkler/Walther - Koll/Weggel 6:7, 7:5, 10:6.

Damen-30-Bezirksklasse 1

VfR Katschenreuth - Post SV Bamberg 9:12. - Während die Gastgeberinnen die Spiele 1 bis 3 abgaben, entschieden sie die Partien 4 bis 6 für sich. Die Bambergerinnen mussten ein Doppel kampflos abgeben, eines gewannen sie schnell. Die Entscheidung musste also im Zweier-Doppel fallen. Dort lieferten sich Beszczynski/Fichtner einen erbitterten Kampf mit Waletzko/Heindl. Letztere hatten das Glück auf ihrer Seite und sicherten den Gästesieg denkbar knapp mit einem 12:10-Erfolg im Match-Tiebreak.
Beszczynski - Doktorowski 5:7, 0:6; Y. Fichtner - Thielert 1:6, 2:6; Wehlauch - Waletzko 1:6, 0:6; Zimmerer - Heindl 6:1, 4:6, 10:5; Pöhlmann - Dels 6:3, Aufgabe Dels; Schwarz-R. - Starke 6:0, 6:3; Fichtner N./Zimmerer - Doktorowski/Thielert 3:6, 0:6; Beszczynski/Y. Fichtner - Waletzko/Heindl 5:7, 7:5, 10:12; Wehlauch/Schwarz-R. - Dels/Starke kampflos für Katschenreuth.

TC Lichtenfels - VfR Katschenreuth 19:2. - Obwohl das Endergebnis eine einseitige Partie vermuten lässt, lieferten die VfR-Damen - vor allem in den Doppeln - starke Gegenwehr. Jedoch schafften sie es nicht, diese auch in Satzgewinne umzumünzen. So blieb der Erfolg von Yvonne Fichtner gegen eine viel höher eingestufte Kontrahentin der einzige Punktgewinn für die Tennis-Damen des VfR-Katschenreuth. red
Herold - N. Fichtner 6:1, 6:0; Mehl - Zimmerer 6:1, 6:3; Dona - Geyer 6:0, 6:0; Witt - Y. Fichtner 1:6, 4:6; Hofmann - Stenglein 6:2, 6:1; Nützel - Schwarz-R. 6:2, 6:1; Herold/Mehl - Fichtner/Zimmerer 6:1, 7:5; Dona/Witt - Wehlauch/Fichtner 6:2, 6:2; Reichenbecher/Freitag - Stenglein/Schwarz-R. 6:4, 6:1.