Die Stadt Bad Brückenau gibt bekannt, dass am Freitag, 11. Januar, Montag, 14. Januar, und Dienstag, 15. Januar, während der üblichen Dienststunden das Wählerverzeichnis für das Volksbegehren "Rettet die Bienen!" im Bürgerbüro des Rathauses eingesehen werden kann. Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt, die Einsicht ist durch ein Datensichtgerät möglich.

Stimmberechtigte können die Richtigkeit oder Vollständigkeit ihrer im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen.

Die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Verzeichnis eingetragenen Personen können überprüft werden, wenn Tatsachen glaubhaft gemacht werden, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann.

Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann von Freitag, 11. Januar, bis spätestens Dienstag, 15. Januar, schriftlich Einspruch einlegen.

Am Freitag, 11., Montag, 14., und Dienstag, 15. Januar, kann der Einspruch auch durch Erklärung zur Niederschrift im Bürgerbüro eingelegt werden.

Einen Eintragungsschein zur Eintragung in die Liste eines beliebigen Eintragsraumes in Bayern erhält auf Antrag, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen und stimmberechtigt ist.

Vollmacht

Der Eintragungsschein kann bis zum Ende der Eintragungsfrist, 13. Februar, 16.30 Uhr schriftlich oder persönlich beantragt werden.

Behinderte Stimmberechtigte können sich bei der Antragstellung der Hilfe anderer Personen bedienen.

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Der Eintragungsschein wird übersandt oder amtlich überbracht, teilt die Stadt Bad Brückenau mit. sek