Der PSV Coburg durfte sich über einen 3. Platz bei der bayerischen Kata-Meisterschaft freuen.
Die Titelkämpfe im Judo wurden in Garmisch-Partenkirchen ausgetragen. Vom Post-SV Coburg nahmen in der Disziplin Katame-no-kata die Judoka Markus Wächter und Georg Konarek teil. Mit einem 3. Platz konnten sich die Coburger Judoka gegen die Lokalmatadoren aus Garmisch-Partenkirchen, die sich als mehrfache Teilnehmer bei Europa- und Weltmeisterschaften empfahlen, sowie die mitfavorisierten Teilnehmer aus Erlangen und München überzeugend behaupten.
Die Katame-no-kata besteht aus den drei Gruppen Haltegriffe, Würgegriffe und Hebel. Im Gegensatz zu freien Wettkämpfen sind im Judo die Kata nach genau festgelegte Abfolgen von Techniken und vorgegebenen Abläufen zu absolvieren. Das Ziel ist einerseits, den Übenden die Grundprinzipien von Basistechniken zu vermitteln und andererseits, diese Basistechniken gemäß der japanischen Tradition authentisch für die Zukunft zu bewahren. Anders als in den sonstigen bekannten asiatischen Kampfsportarten werden die im Judo gezeigten Kata immer paarweise ausgetragen.
Interessenten sind eingeladen, sich bei Markus Wächter und Georg Konarek näher über den Judo-Sport und auch Judo-Kata zu informieren. Beide Judoka sind jeweils am Montag zwischen 18.30 und 20 Uhr in der Sporthalle der Pestalozzi-Schule anzutreffen. kon