9000 Quadratmeter groß ist die neue Lagerhalle, die die Firma Kramp - größte Handelsgesellschaft für landtechnische Teile in Europa - an ihrem Standort Strullendorf errichtet. Nach Fertigstellung im April 2017 entstehen dort in den nächsten Jahren auch 50 bis 70 neue Arbeitsplätze, teilt das Unternehmen mit Hauptsitz in den Niederlanden mit. Von Strullendorf aus werden nicht nur Deutschland, Österreich und die Schweiz beliefert, sondern auch die Märkte in Südost-Europa.
Zur Grundsteinlegung konnte Projektleiter Tobias Gröger über 300 Mitarbeiter und Gäste begrüßen. In seiner Rede betonte Kramp-Vorstand Hans Scholten die Bedeutung des Standortes Strullendorf für das weltweit agierende Unternehmen. "Wir wollen weiter wachsen. Um die geplanten Zahlen zu realisieren, brauchen wir größere Lager."
Die Freude über diese Perspektiven konnten Landrat Johann Kalb (CSU) und Bürgermeister Wolfgang Desel (CSU) kaum verbergen. In seinem Grußwort machte Kalb deutlich, wie wichtig die Wechselwirkung zwischen Expansion von Unternehmen und Entwicklung der Kommunen sei. Bürgermeister Desel lobte in seinem Grußwort das Bekenntnis zum Standort Strullendorf und die Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit als Nachbarn und Partner", so Desel.
Nach dem kirchlichem Segen durch Pfarrer Alfred Ott wurde anschließend der Grundstein für das 16,5-Millionen-Euro-Projekt gelegt. red