Wachenroth — Nicht vorhersehbare Rückzahlungen bei der Gewerbesteuer reißen in diesem Jahr ein riesiges Loch in die Finanzen der Gemeinde Wachenroth. Im Gemeindeentwicklungsausschuss konfrontierte Geschäftsleiter Markus Schramm die Räte mit den neuesten Zahlen.
850 000 Euro an Einnahmen aus der Gewerbesteuer hatte der Kämmerer im Haushalt 2014 angesetzt. Kaum zu glauben, aber wahr: Enorme Gewerbesteuerrückzahlungen lassen der Gemeinde unterm Strich gerade noch 100 000 Euro auf der Einnahmenseite. Im Gesamthaushalt macht sich dies mit einem Fehlbetrag von 250 000 Euro bemerkbar. "700 000 Euro kann ich nicht einfach so wegstecken", erklärte der Geschäftsleiter.

Nächstes Jahr wieder mehr

Derzeit mit dem Haushaltsplan 2015 befasst, liege er terminmäßig nahezu ideal. Für das nächste Jahr will Schramm die Gewerbesteuereinnahmen mit rund 630 000 Euro ansetzen. Was immer noch ein ziemlicher Einbruch ist, denkt man an die glücklichen Jahre zuvor, als Wachenroth mit Gewerbesteuereinnahmen von 1,2 Millionen rechnen konnte. See