Im Rahmen der Medizinhistorischen Vortragsreihe stellt das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) aktuelle Arbeiten aus dem Gebiet der Medizingeschichte der interessierten Öffentlichkeit vor. Die Teilnahme ist kostenlos. Im griechischen Altertum gingen die Menschen für eine Therapie in den Tempel und erhofften sich durch Rituale die Heilung von Krankheiten. Franziska Weise von der Universität Hamburg erläutert am Montag, 4. Dezember, in ihrem Vortrag "Einmal Heilschlaf, bitte! Zur Ökonomie der Heilung im Asklepieion von Athen", wie sich so eine Therapie gestaltete und welche ökonomischen Faktoren dabei eine Rolle spielten. Sie geht dabei auf den Kult des griechischen Gottes der Heilkunst, Asklepios, und den Zusammenhang von Kult und Heilung in der griechischen Antike näher ein. Der Vortrag findet von 18.15 bis 19.30 Uhr im Kollegienhaus, Raum 1.020, Universitätsstraße 15 in Erlangen, statt. red