von unserem Mitarbeiter Günther Geiling

Gleisenau — Weihnachtslieder aus verschiedenen Ländern und Ehrungen standen im Mittelpunkt der vorweihnachtlichen Feier des "Kugelfischer-Chores". Dieser Männerchor wurde als Betriebschor 1960 in Eltmann gegründet wurde und trat seitdem immer wieder bei Feiern und Konzertabenden im weiten Umkreis mit einem großen Repertoire auf.
Reiner Sauer blickte zurück. Früher sei der "Kugelfischer-Chor" über die Werkstore hinaus ein Begriff gewesen. So habe der Chor in Schweinfurt aus 80 Mitgliedern und auch im Zweigwerk Eltmann aus 40 Mitgliedern bestanden. Von diesen Zahlen könne man heute nur träumen, denn der Chor bestehe derzeit in Schweinfurt aus 18 Sängern und in Eltmann aus 14 Sängern. Bei den Auftritten sei man deswegen auf die gegenseitige Unterstützung angewiesen.
Vorsitzender Sauer wies darauf hin, dass man vor einiger Zeit auch einen Flyer entwickelt habe, denn man wolle ja, dass dieser Chor weiterlebe. Dies sei allerdings nicht leicht, denn in Schweinfurt betrage das Durchschnittsalter der Sänger 70 Jahre und in Eltmann gar 76 Jahre.

"Will das Licht nicht ausmachen"

Die schwierige Personalsituation, so Vorsitzender Sauer, sei natürlich nicht einfach. "Wenn sich dieser Trend fortsetzt, muss einer hier das Licht ausmachen. Aber ich bin als Vorstand nicht angetreten, um das Licht auszumachen", meinte der Vorsitzende. Auf der anderen Seite sollte der Chor auch weiter im ehemaligen Haus Schäfer und in Gleisenau Präsenz zeigen.
Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Marie-Luise Klopf und Josef Heilmann, für 30 Jahre Heinz Viernekäs sowie für 35 Jahre Hermann Röder und Klaus Kleinsteuber ausgezeichnet. Präsente gab es auch für Otto Frank als stellvertretendem Dirigent, Notenwart Hermann Röder, für den ehemaligen Vorsitzenden Siegfried Gerhard sowie für Chorleiter Adrian Georg Micsa. Nach der Ehrung trug der Chor Lieder zur Weihnachtszeit vor.