Kleintettau — In der Jahresversammlung blickte der Musikverein Kleintettau mit seiner Rennsteigkapelle auf ein erfolgreiches Kreismusikfest zurück, bei dem gleichzeitig das 60. Vereinsjubiläum gefeiert worden war. Vorsitzende Friedericke Trautschold dankte allen Helferinnen und Helfern für ihr Mitwirken. Alles habe problemlos geklappt hat. Die Veranstaltungen seien gut besucht worden.
Bereits im März habe man bei einem Jubiläumskonzert der Rennsteigkapelle zahlreiche Mitglieder ehren können , führte die Vorsitzende weiter aus. Rückblickend auf das vergangene Jahr stellte sie fest, dass sich der Mitgliederstand nach einem Todesfall auf 50 reduziert habe. Bei den Aktiven fehle es nach wie vor an Nachwuchs. Friederike Trautschold bedankte sich bei den Musikern und den Aushilfskräften, für die gute Zusammenarbeit.

Personaldecke ist dünn

Von Personalproblemen berichtete Dirigent Florian Trautschold. Diese wirkten sich auch auf die Proben aus. Man sei immer auf Aushilfsmusiker, von denen einige schon zur "Stammmannschaft" zählten, angewiesen. Der kleine Musikkörper sei jedoch "gut in Schuss". Der Dirigent konnte von insgesamt 20 öffentlichen Auftritten berichten, die auch ins benachbarte Thüringen führten. Einig waren sich die aktiven Musiker, dass in Form von modernen Stücken und Gesang noch Potenzial nach oben vorhanden ist. Darum sollen unter anderem neue Noten angeschafft werden.
Kassiererin Bettina Apel bedankte sich bei der Kleintettauer Bevölkerung für die Spenden im vergangenen Jahr. Die Kassenlage habe sich verbessert.
Friedericke Trautschold rief am Schluss der Versammlung zur Nachwuchswerbung und Reaktivierung einiger Musiker auf. Für alle überraschend kündigte sie ihren Rückzug vom Amt der Vorsitzenden an, das sie seit 1996 ausübt. Man habe genügend Zeit, sich Gedanken über ihre Nachfolge im nächsten Jahr zu machen, stellte sie in diesem Zusammenhang fest. wvk