Bayreuth — In der 1. Play-Off-Runde stehen sich der EHC Bayreuth und die Tölzer Löwen im Modus "Best of Seven" gegenüber. Die ersten beiden Spiele finden heute um 20 Uhr im Tigerkäfig und am Sonntag um 18 Uhr in Bad Tölz statt.
Erst vergangene Woche begegneten sich die beiden Teams zum letzten Vorrundenspiel, das die Oberbayern in heimischer Halle mit 3:2 gewannen. Auch in den Saison-Duellen zuvor konnten sich die Heimteams durchsetzen; 6:0 und 2:1 n.V. gewannen die Tigers, während die Löwen 5:2 siegten.
Die Tölzer sind im Angriff außerordentlich gut aufgestellt: An der Seite von Topscorer Joseph Lewis (19 Tore/35 Vorlagen) tummeln sich einige Hochkaräter wie Ex-Nationalspieler Klaus Kathan, Tom-Patric Kimmel, Christoph Kabitzky oder Florian Strobl. Achillesferse ist eindeutig die Defensive. 163 Gegentore, die meisten von allen Play-Off-Teilnehmer, sind doch einige zuviel.
Im Februar vollzog sich in Bad Tölz ein Trainerwechsel. Für Florian Funk kam der im Nachwuchs tätige Tölzer Rekordspieler Yannick Dube, der im letzten Jahr selber noch die Schlittschuhe für die Oberbayern geschnürt hatte. Und das hatte Erfolg. Nur zwei Niederlagen gab es unter seiner Regie, alle anderen Partien wurden gewonnen. Der Lohn war das Vorrücken auf den 5. Rang, direkt hinter die Tigers, die aber 20 Punkte mehr auf dem Konto haben und bis zum Schluss um den 2. Platz mitgekämpft haben.
Die Tölzer sind die Mannschaft der Stunde. Deshalb werden sich Coach Sergej Waßmiller und seine Jungs hüten, den Gegner zu unterschätzen. Zumal vermutlich wichtige Spieler fehlen werden - neben Ben Warda bestehen noch bei Marcel Juhasz und Denis Hermann große Fragezeichen, Johannes Feuerpfeil wird sicher nicht zum Einsatz kommen können. A.V.