Diese ist ist ein Ehrdelikt nach Paragraph 164 des deutschen Strafgesetzbuches. Immerhin droht eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.
Wie der Staatsanwalt im Anschluss an die Verhandlung auf Nachfrage unserer Zeitung erläuterte, nützt es in aller Regel gar nichts, eine einmal abgegebene Strafanzeige "zurücknehmen" zu wollen. Sobald nämlich die Polizei als Strafverfolgungsbehörde die Kenntnis von einer Straftat erlangt, ist sie verpflichtet, zu ermitteln.


Kein öffentliches Interesse

Eine Ausnahme gibt es: Bei einer Beleidigung besteht kein öffentliches Interesse. Sie wird von der Justiz nur auf einen eigens gestellten Antrag verfolgt.