Redwitz — Dem Schmuddelwetter zum Trotz, hat der bunte Vorfrühling im alten Obstgarten von Helga Zinkler im Redwitzer Gartenweg schon begonnen. Vier Wochen früher als in der Siedlung blühen bei ihr bereits jetzt vorwitzige Schneeglöckchen, zartviolette Wildkrokusse und weiße Schneerosen. Am Gartenhaus leuchtet der Jasmin mit seinen primelgelben Blüten und auch die edle Zaubernuss an der geschützten Garagenseite ist eine Wohltat für die schon etwas wintermüden Augen. Einen ausgewiesenen Liebling unter den vorwitzigen Frühlingsblüher hat Helga Zinkler, wie sie nach kurzer Denkpause zu verstehen gibt, allerdings nicht. Wie eine große Kinderschar sind ihr alle gleich ans Herz gewachsen.
Im Laufe vieler Jahrzehnte leidenschaftlicher Gartenpassion haben die Frühlingsgeopyhten inzwischen auch die hintersten Gartenplätze erobert. Ergänzt durch sporadische Nachpflanzungen haben auch Ameisen und Co einen wichtigen Beitrag zur Verbreitung der Samen geleistet. Nachdem der Rasen extensiv gepflegt, auf den Beeten wenig umgegraben wird und eine dünne, lockere Abdeckung aus Häckselgut alljährlich aufgetragen wird, fühlen sich Schneeglöckchen, Krokusse und Narzissen pudelwohl. ede