Krum — Nach Bayreuth (Bayernliga) und Sand (Landesliga) spielte Marco Mahler zuletzt vier Jahre in der Fußball-Kreisliga bei der SG Eltmann und nahm somit einen freiwilligen sportlichen Abstieg in Kauf. Der mittlerweile 39-jährige Routinier, der auch noch in Memmelsdorf, Frohnlach und Feucht gespielt hat, denkt jedoch (noch) nicht ans Aufhören und ist jetzt wieder eine Etage nach oben geklettert: Als neuer Spielertrainer will er mit dem FSV Krum in der Bezirksliga den Klassenerhalt unbedingt schaffen. Zum Auftakt gelang ein 2:2 bei den FT Schweinfurt. "Alles, was mehr kommen sollte, wäre umso schöner", sagt Marco Mahler.
Er freut sich auf die neue Herausforderung, nachdem sich die Verantwortlichen der SG Eltmann frühzeitig für einen anderen Trainer entschieden hatten. Doch es hätte auch anders kommen können.