Über das friedliche Nebeneinander von Islam und Christentum im Senegal referiert Cécile Diouf am Donnerstag, 10. Juni, um 19.30 Uhr. Im westafrikanischen Land, in dem 94 Prozent der Menschen Muslime und etwa sechs Prozent Christen sind, gibt es gemeinsame Feiertage. Der Senegal hat aus präkolonialer Zeit eine fundierte Kultur geerbt, die es mit sich bringt, dass Dialogfähigkeit eine Stärke der Gesellschaft ist. Diouf stellt Geografie und Geschichte ihres Heimatlandes vor und geht auf das beeindruckende friedliche Miteinander der Religionen im Senegal ein. Der Direktlink ist unter www.ebw-oberfranken-mitte.de zu finden. red