Der Landkreis Bad Kissingen möchte mit seinem Projekt "Azubi-Shuttle" Auszubildenden den Weg zu den Ausbildungsstellen mit öffentlichen Verkehrsmitteln erleichtern. Aus diesem Grund plant der Landkreis ein zusätzliches Verkehrsangebot für die Auszubildenden in der Region einzurichten, die ihren Weg zur Ausbildungsstelle nicht in angemessener Zeit mit öffentlichen Verkehrsmittel zurücklegen können. Der Nahverkehrsplan des Landkreises wird aktuell fortgeschrieben, teilt das Landratsamt mit. Er gibt die verkehrliche, tarifliche und infrastrukturelle Planung der nächsten Jahre vor.

Im Rahmen dieser Fortschreibung soll nun ein Konzept erarbeitet werden. "Wir wollen Auszubildende und Unternehmen gleichermaßen unterstützen. Damit der Landkreis Bad Kissingen sich als Region, in der man sich beruflich entwickeln kann, konkurrenzfähig bleibt, braucht es pragmatische Lösungen. Und genau das gehen wir mit dem Azubi-Shuttle an", so Landrat Thomas Bold. Zunächst stehen organisatorische Arbeiten an - allem voran eine Bedarfsabfrage bei den Auszubildenden. Diese läuft über die Ausbildungsbetriebe. Die Betriebe werden per E-Mail bzw. auf dem Postweg angeschrieben.

Diese sind gebeten, zusammen mit den Auszubildenden die Fragebögen auszufüllen und bis zum 3. April an das Landratsamt zurückzuschicken. In den Fragebögen wird auch nach dem Interesse an einem Azubi-Shuttle gefragt. Der Fragebogen ist auch unter www.landkreis-badkissingen.de zu finden. red