Da die Handball-Teams der SG Rödental in der neuen Saison eine Kooperatiopn mit dem TBVfL Neustadt/Wildenheid eingehen werden, findet jetzt schon das letzte Heimspiel in der Liga in der Neustadter Frankenhalle statt. Am Sonntag ab 16 Uhr ist alles gerichtet, um die Meisterschaft in der Bezirksoberliga gebührend zu feiern. Mit einem Sieg gegen den TV Coburg-Neuses zwei Spieltage vor dem Saisonende wäre sie perfekt.


Am Aufstieg zweifelt niemand

Am endgültigen Erfolg der SG Rödental zweifelt niemand, schließlich ist dem wahrscheinlichen Absteiger aus Coburg keinesfalls eine Sensation zuzutrauen. Zudem hat die Mannschaft gegen den Rivalen aus Kunstadt den direkten Vergleich gewonnen. Der TV Neuses wird sich im Spiel bei der SG Rödental vielmehr anstrengen müssen, um nicht wieder klar auf der Strecke zu bleiben.


Die Mischung passt

Die Rödentaler Glanznummer in dieser Saison ist eine gesunde Mischung aus höherklassig erfahrenen Spielern und einem jungen talentierten Nachwuchs. Ohne einen Punktverlust will sich die Mannschaf jetzt souverän den Titel holen.
Eine tolle Leistung, die der Mannschaft von Trainer Niels Greiner bisher schon gelang, die entsprechend gefeiert werden kann.


Fünf Teams mit Sorgen

Während an der Spitze nun alles geregelt ist, ist in der Abstiegsfrage noch einiges offen. Mindestens fünf Mannschaften müssen sich noch damit befassen, denn es droht die Aufnahme von mehr als einer Mannschaft aus der Landesliga. BOL-Schlusslicht TV Neuses (7:31 Punkte) und Vordermann TV Schönwald (9:29), der bei der SG Bad Rodach/Großwalbur nur klarer Außenseiter ist, werden sich kaum noch retten können. Mitten drin steht auch noch die TS Lichtenfels (11:27), die am Sonntag zu Hause gegen den HC 03 Bamberg II (12:36) spielt und sich diese Chance nicht entgehen lassen darf. Mit einem Heimsieg würde Lichtenfels die Domstädter hinter sich lassen.
Nach einer großartigen Erfolgsserie ist Trainer Axel Ross mit seinen Hut/Ahornern schon lange auf der sicheren Seite. Der Drittletzte aus Gefrees wird seine Schieflage im Spiel gegen die HG Hut/Ahorn wohl nicht verbessern können.


HG Kunstadt ist Favorit

Keine Chance wird sich die ebenfalls schon gesicherte SG Bamberg/TV Hallstadt (19:19) im Heimspiel gegen die HG Kunstadt ausrechnen können.
Nicht einfach wird es für Trainer Frank Steinberger sein, mit seinem TV Weidhausen in der Partie bei der SG Marktleuthen/Niederlamitz die Punkte zu kassieren. Mit 18:20 Zählern ist die Mannschaft um Büttner & Co. nur noch rechnerisch belastet, können beim Dritten also unbeschwert aufspielen und ist dort keinesfalls als Punktelieferant anzusehen. ebi