Kulmbach — Die "Kulmbacher Kantorei" präsentiert ihr Jahresprogramm "Kirchenmusik 2015". Dabei ist es Kirchenmusikdirektor Ingo Hahn erneut gelungen, ein vielseitiges Programmangebot für jeden Musikgeschmack zusammen zu stellen. Seit Jahresbeginn probt die "Kantorei" für ein spezielles Projekt, den frühbarocken Kantaten-Zyklus "Membra Jesu nostri" vom norddeutschen Komponisten Dietrich Buxtehude (1637-1707). Die siebenteilige Erbauungsmusik für Vokalsolisten, Chor und Orchester entstand 1680 und betrachtet die Füße, Knie, Hände, die Seite, die Brust, das Herz und das Gesicht des gekreuzigten Christus. Dieses einzigartige Werk wird am 21. März in einer Co-Produktion mit dem Kirchenchor Bad Steben (17 Uhr) als Kulmbacher Erstaufführung in St. Petri zu hören sein.
Erlesene Vokalmusik gibt es dann im Passions-Konzert des Kulmbacher Vokalensembles "TonART" unter Leitung von KMD Ingo Hahn am Karfreitag ab 19 Uhr in der Spitalkirche zu hören. Im traditionellen Orgelkonzert zum Heiligen Pfingstfest ist dieses Mal der Wunsiedeler Dekanatskantor Reinhold Schelter am 24. Mai ab 17 Uhr an der großen Rieger-Orgel in St. Petri zu Gast. Flotte Orgelmusik erklingt bei den alljährlich an den Juni-Samstagen um 11 Uhr stattfindenden "Marktmusiken" in der markgräflichen Spitalkirche. Es konzertieren Hermann Bohrer (6. Juni), der Hofer Dekanatskantor Georg Stanek (13. Juni), Kulmbachs Dekanatskantor Ingo Hahn (20. Juni) sowie Dekanatskantorin Evamaria Peter (27. Juni) aus Bad Berneck/Thurnau. Erstmals lädt die "Kulmbacher Kantorei" zum Sommeranfang am Sonntag, 21. Juni, ab 18 Uhr zu einem "Evensong" in die St.-Petri-Kirche ein. Auf zwei Highlights am letzten Juni-Sonntag (28.) dürfen sich die Kirchenmusikfreunde besonders freuen. Um 11 Uhr findet ein Bach-Kantaten-Gottesdienst in St. Petri statt. Ingo Hahn hat junge Gesangs-Solisten der Musikhochschule Leipzig zur Kooperation mit seinem "TonART-Vokalensemble" eingeladen. Gemeinsam wird die Bach-Kantate "Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut" mit Mitgliedern des Orchesters "musica juventa" erklingen.

Zu Ehren von Albert Schweitzer

Nachmittags um 17 Uhr ist dann der ehemalige Bayreuther Hochschuldozent Hartmut Leuschner-Rostoski in St. Petri zu hören. Aus Anlass des 50. Todestages von Albert Schweitzer intoniert der Orgelsolist u. a.Werke von Bach, Franck und Graf.Am letzten Juli-Sonntag (26.) sind ab 17 Uhr "Die Bremer Stadtmusikanten" in Kulmbach zu Gast. Ingo Hahn (Orgel) präsentiert dieses "Szenische Orgelmärchen nach den Gebrüdern Grimm für Sprecherin (Constanze Schweitzer-Elser) und Orgel" von Rainer Bohm in einem Konzert für Kinder und jung gebliebene Erwachsene an der großen Rieger-Orgel in St. Petri.

"Händel-Gala" am 27. November

Die "Kirchenmusiktage Kulmbach" unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Henry Schramm und der künstlerischen Gesamtleitung von Stadt- und Dekanatskantor Hahn bieten Vielseitiges. Den Anfang macht das Kammermusik-Ensemble "Simple music for five" um den ehemaligen Kulmbacher Hornisten Peter Blania unter dem Motto "Holzbläserquintett und Tastenvirtuose" am 22. November ab 20 Uhr in der Spitalkirche.
Es folgt eine "Händel-Gala" mit Kammermusik des großen Barock-Komponisten am 27. November ab 20 Uhr (Spitalkirche). Höhepunkt und Abschluss des Kirchenmusik-Festivals ist die Aufführung des "Weihnachts-Oratoriums" von Johann Sebastian Bach für Vokalsoli, Chor und Orchester unter Leitung von Ingo Hahn am ersten Advents-Sonntag (29. November) ab 17 Uhr in der Kulmbacher St.-Petri-Kirche. Das "TonART-Vokalensemble" hat das Blechbläser-Ensemble "QuintEssenz" zu einem Cross-Over-Projekt eingeladen. Musikalische Ergebnisse der erstmals erfolgten Zusammenarbeit sind in der "Advents-Matinée" am 5. Dezember ab 11 Uhr in der Spitalkirche zu hören. In der zweiten "Advents-Matinée" (12.Dezember, 11Uhr, Spitalkirche) präsentieren Bettina Käpplinger (Sopran/Blockflöte), Tanja Schaller (Sopran/Querflöte) und Ingo Hahn (Orgel) vorweihnachtliche Kammermusik.