Die nächste Seniorenwanderung des Senioren- und Generationenmanagements der Stadt Bamberg am Mittwoch, 25. Oktober, steht unter einem ganz besonderen Leitmotiv: Unter dem Motto "Hexenkunst und Teufelswerk" stehen diesmal Geschichten der Hexenverfolgung sowie Geschichten der Nacht und magischer Legenden im Mittelpunkt.
Auf der einen Seite steht die Verfolgung Bamberger Frauen, Männer und Kinder in der frühen Neuzeit. Druden und Drudner, also Hexen und Teufelsverbündete, sollen sie gewesen sein. Schreckliches hätten ihre Schadzauber und Freveltaten ihren Mitbürgern und der Stadt angetan, meinte man. Sie gingen dafür ins Feuer - und ein jeder davon unschuldig. Zum anderen werden magische Geschichten erzählt, die eine so uralte Stadt über die Jahrhunderte bewahrt hat. Von Wesen wie den Pöppeln hört man da, von alten Bräuchen, Aberglauben und von Gespenstern, die auch heuer noch zur mitternächtlichen Stunde in den Mauern der Welterbestadt ihr Unwesen treiben sollen.


Anmeldung am Freitag

Treffpunkt ist um 8.30 Uhr am Eingang des Senioren- und Generationenmanagements, Geyerswörthstraße 3. Alle, die sich nicht an der Wanderung beteiligen können, treffen sich ab 11 Uhr direkt im Bootshaus im Hain. Zum Mittagessen können die Teilnehmer wählen zwischen Roulade mit Kloß und Blaukraut oder Schnitzel mit Kartoffelsalat oder Gemüseschnitzel mit Pommes Frites. Für die musikalische Umrahmung des Nachmittages ist gesorgt. Ende der Veranstaltung ist für alle um 17 Uhr.
Die Anmeldung zu dieser Seniorenwanderung wird nur am kommenden Freitag, 20. Oktober, ab 8 Uhr im Büro der Seniorenbeauftragten im Rathaus Geyerswörth, Nebengebäude, Geyerswörthstraße 3, Zimmer N 0, entgegengenommen. Aus organisatorischen Gründen muss bereits bei der Anmeldung das Mittagessen beziehungsweise die Teilnahme an der möglichen Wanderung verbindlich festgelegt werden. Ausgegebene Karten können wegen der verbindlichen Essensvorbestellungen nicht mehr zurückgenommen werden, teilt die Stadt mit. red