Die Kommunionskinder aus Nüdlingen und Haard spenden jedes Jahr für soziale Projekte. Auch in diesem Jahr hielten sich die 18 Kinder an diese Tradition. Eines der Kinder ist Mira, die Anfang des Jahres die Diagnose Diabetes bekam. Durch die lange Zeit, die sie in der Klinik verbringen musste, wusste sie, wie es ist, als Kind im Krankenhaus zu sein und dass der Klinikalltag oft nicht so spannend ist. Miras Mit-Kommunionskindern war es daher gleich klar, dass ihre Spende in diesem Jahr an die Kinderdiabetes-Station im Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt gehen sollte.

Dr. Johannes Herrmann, Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendliche, bedankte sich im Namen der Kinderklinik bei den jungen Spenderinnen und Spendern. Er betonte, dass es nicht selbstverständlich sei, wenn Kinder einen Teil ihre Geschenke weitergäben. Mit den zusätzlichen Mitteln könne den kranken Kindern der Klinikalltag angenehmer gestaltet werden, zum Beispiel mit Kasperleaufführungen oder dem Klinikclown, aber auch Bücher und Spiele würden angeschafft. red