Die nächste Ausstellung im Kunstverein Erlangen in der Hauptstraße 72 wird am kommenden Mittwoch, 5. Oktober, um 19 Uhr eröffnet. Gezeigt werden Werke des Künstlers Joachim Kersten.
Inspiriert von gläsernen Gefäßen, den Aryballoi, einst gefüllt mit wertvollen Ölen, mit denen sich die Helden der Antike gesalbt haben mögen, widmet sich Joachim Kersten organischen und anorganischen Zuständen seines reichen Farbkosmos. An der Schwelle zum gegenstandsfreien Raum analysiert er koloristisch die Transparenz, Opazität und Viskosität von Flüssigkeiten und zeigt malerische Emulsionen, in denen er Acrylfarben und Schellack miteinander reagieren lässt. Das Fließen jener gelösten Farbkörper hält er schließlich in einer Installation fest, in der Glasgefäße die Wahrnehmung des Betrachters stimulieren und zusammen mit den Gemälden eine poetische Anmutung schaffen.
Bei der Eröffnung wird Barbara Leicht, Kunstmuseum Erlangen, in die Ausstellung einführen. Gezeigt wird sie bis 29. Oktober (Dienstag, Mittwoch, Freitag 15 bis 18 Uhr, Donnerstag 15 bis19 Uhr und Samstag 11 bis 14 Uhr). red