Am 22. Mai 1937 meldete der Aischtalbote: Der 27-jährige Johann Mader war gestern Nachmittag mit Kleeholen beschäftigt, als ein schweres Gewitter aufzog. Der junge Mann machte sich mit seinem Ochsengespann auf den Heimweg, als ein Blitzstrahl niederging und den auf der Fuhre Sitzenden tödlich verletzte. Das Gespann nahm alleine seinen Weg weiter und fuhr mit dem Toten Fuhrmann in seinen Bauernhof ein.

Die schwer geprüften Eltern ließen dieses Kreuz noch 1937 errichten mit der Inschrift: Hans Mader * 12.10.1910 + 21.05.1937 Als Erdenbürger lebte ich nur kurze Zeit hinieden, mein Gott rief mich zu sich hinauf ins Reich zum ewigen Frieden. Abends um 5 Uhr bin ich fort - um 6 Uhr war ich dort. red