Forchheim — Die BDS-AzubiAkademie in der Wirtschaftsregion Bamberg-Forchheim schließt den ersten Jahrgang erfolgreich mit Zeugnisübergabe ab. Vor fast genau einem Jahr schlossen sich auf Initiative der Regionalmanagement Wirtschaftsregion Bamberg-Forchheim GmbH (kurz: WiR) zehn Unternehmen zusammen, um im Rahmen der Azubi-Akademie die betriebliche Weiterqualifizierung ihrer Auszubildenden aktiv auszubauen.
Diese startete im Herbst 2013 im Wirtschaftsraum Bamberg-Forchheim mit insgesamt 40 Lehrlingen. Auf dem Lehrplan standen unter anderem "Azubi-Knigge", "Konfliktverhalten" oder "Zeitmanagement" - Themen also, die das berufsbezogene Wissen hinsichtlich sozialer Kompetenz und betriebsrelevanter Arbeitstechniken praxisnah ergänzen.

13 Workshops

Insgesamt wurden 13 Workshops angeboten, die laut einer Pressemitteilung in den Räumen der teilnehmenden Unternehmen stattfanden und von den Ausbildungsverantwortlichen durchgeführt wurden.
Die in Kooperation mit dem Bund der Selbstständigen initiierte AzubiAkademie ist eines von mehreren Projekten, die im Rahmen des Programms "Zukunftscoach" bisher initiiert wurden. "Ziel ist es, regionale Unternehmen bei der Mitarbeiterqualifizierung und der Mitarbeiterbindung zu unterstützen", sagte Siegfried Wagner. Er ist Geschäftsführer der WiR. Im feierlichen Ambiente des Bistumshauses St. Otto übergaben die beiden Schirmherren Heribert Trunk, Präsident der IHK von Oberfranken, und Benedikt Graf Bentzel, Geschäftsführer des Erlebnisparks Schloss Thurn, die ersten Zeugnisse an die Absolventen.
"Die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen. Besonders für den Mittelstand ist es wichtig, jede zusätzliche Möglichkeit wahrzunehmen, um das vorhandene Potential an Fachkräften aktiv und nachhaltig zu fördern.
Die AzubiAkademie leistet hierzu einen wichtigen Beitrag und ermöglicht den Unternehmen eine professionelle Unterstützung", betonte Trunk in seiner Ansprache.

Fünf neue Unternehmen

Der Veranstaltungstag wurde von den Netzwerkpartnern auch gleichzeitig dazu genutzt, den Lehrplan für das Ausbildungsjahr 2014/2015 zu erstellen. Dabei ließen auch fünf neu hinzugekommene Unternehmen ihre Wünsche einfließen und beteiligen sich ab dem neuen Lehrjahr aktiv an der AzubiAkademie. Start des zweiten Projektlaufs ist am 19.September. red