Der Ausbau der Staatsstraße 2289 zwischen Rupboden und Wernarz geht in die nächste Runde. Nach der Baupause über den Jahreswechsel werden die Straßenarbeiten am kommenden Montag, 2. März, wiederaufgenommen.

Deshalb muss die Staatsstraße ab dem Ortsausgang Rupboden bis zur Einmündung Hirschgraben auf einer Länge von circa 250 Metern ab nächster Woche für voraussichtlich acht Wochen voll gesperrt werden. Im Rahmen der Erneuerungsarbeiten wird außerdem die Staatsstraße in Rupboden auf eine Fahrspur verengt.

Der Verkehr wird dort über eine Ampelschaltung geregelt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Umleitung

Die Umleitung für die Vollsperrung erfolgt wie im vergangenen Jahr von Rupboden in Richtung Weißenbach über Modlos, Dreistelz nach Bad Brückenau und gegenläufig. Der Schmidthof ist von Wernarz aus zu erreichen.

ÖPNV-Lösungen

Mit den betroffenen Busunternehmen konnten Lösungen gefunden werden, dass die jeweiligen Linien des Öffentlichen Verkehrs wie auch des Schulbusverkehrs auch während der Bauzeit bedient werden können. red