Wer noch nicht die diesjährige Sonderausstellung "Volk - Heimat - Dorf" im Bauernmuseum Bamberger Land in Frensdorf gesehen hat, sollte seinen Besuch schnell planen. Denn die Ausstellung über Ideologie und Wirklichkeit im ländlichen Bayern der 1930er und 1940er Jahre ist nur noch bis Ende Oktober geöffnet, wie das Landratsamt mitteilt.

Außergewöhnliche historische Exponate wie ein Hochzeitskleid aus Ballonseide, die Honigschleuder mit NS-Slogan im Kurbelrad, Schulbücher oder auch ein Volksempfänger erzählen, wie der Geist des diktatorischen Regimes in nahezu alle Bereiche des alltäglichen Lebens auch auf dem Land eingegriffen hat. Zusätzlich dokumentieren Interviews, Filme und Animationen, welche ungeheure Sogwirkung die nationalsozialistische Propaganda auf die Bevölkerung hatte und welche Lebensumstände die Menschen damals begleiteten. red