Am 28. November gehen die analogen TV- und Radiosender im Kabel-Glasfasernetz von Vodafone in Coburg und der Region in den Ruhestand. Wie Vodafone Deutschland mitteilt, schafft die Volldigitalisierung Platz auf der Datenautobahn, der zukünftig für Gigabit-Geschwindigkeit im Internet und vielfältigere TV-Angebote in HD gebraucht wird. Kabelkunden, die immer noch analoge Sender nutzen, sollten jetzt ganz schnell zum digitalen Empfang wechseln. Sonst bleiben ab 28. November der Fernseher dunkel und das Radio stumm. Der Umstieg ist einfach und bequem. Das digitale TV- und Radioangebot ist in jedem vollversorgten Vodafone-Kabelhaushalt längst verfügbar. Für den digitalen Empfang wird ein Digital-Receiver (DVB-C) benötigt. In vielen neueren Flachbildfernsehern ist bereits ein solcher DVB-C-Empfänger eingebaut. Kabelgeeignete Digital-Receiver sind direkt bei Vodafone und auch im Fachhandel erhältlich. Vodafone weist mit Laufbändern in den analogen TV-Programmen darauf hin, dass das analoge Programmangebot abgeschaltet wird. Wer diese Laufbänder sieht, sollte schnellstmöglich auf den digitalen Empfang wechseln. Und nicht vergessen: Auch die analogen Radioprogramme setzen sich zur Ruhe. Die Volldigitalisierung erfolgt in Ahorn, Coburg, Dörfles-Esbach, Ebersdorf bei Coburg, Großheirath, Grub am Forst, Niederfüllbach, Seßlach, Sonnefeld, Untersiemau und Weidhausen. Bei der Umschaltung in der Nacht werden Sender neu sortiert. Informationen gibt es auf www.vodafone.de/digitalezukunft oder unter Telefon 0800/6648787. red