Vodafone macht den Standort Himmelkron fit für das Gigabit-Zeitalter. Dafür plant der Düsseldorfer Konzern eine wichtige Infrastrukturmaßnahme: den Ausbau eines Glasfasernetzes in den Gewerbegebieten Ost 1 und Ost 2.

Insgesamt, so heißt es in einer Pressemitteilung, sollen hier 37 Unternehmen von einem Glasfaseranschluss profitieren und mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde an das Internet angeschlossen werden. Solche Hochleistungsanschlüsse seien "notwendig für Wettbewerbsfähigkeit, Wachstum und Sicherung der Arbeitsplätze".

Datenmenge explodiert

Denn in den kommenden fünf Jahren würden sich die im Festnetz transportierten Datenmengen versiebenfachen. DSL reiche dafür nicht mehr aus, die Betriebe benötigten eine zukunftssichere Infrastruktur. Vodafone biete für jeden Bedarf den passenden Anschluss, für Kleinstbetriebe und mittelständische Unternehmen wahlweise mit Bandbreiten zwischen 500 Megabit oder einem Gigabit pro Sekunde.

Damit der mehrere Millionen Euro teure Ausbau für Vodafone wirtschaftlich vertretbar ist, müssen bis zum Ende der sogenannten Vorvermarktung genügend Unternehmen einen Glasfaser-Anschluss von Vodafone wählen. Diese Vorvermarktung läuft ab sofort bis zum 4. Januar 2021. Nach positiver Entscheidung soll der Ausbau des Glasfasernetzes schon in den kommenden zwölf Monaten beginnen.

In Himmelkron sind viele Unternehmen noch über DSL-Anschlüsse mit dem Internet verbunden. Je nach Auslastung kommen beim Kunden nur wenige hundert Kilobit pro Sekunde an. Langsame Internetanschlüsse sind für Unternehmen aber ein echter Wettbewerbsnachteil. Und den Bau eines eigenen Glasfaseranschlusses konnten sich in der Vergangenheit nur Großkonzerne leisten.

Wichtig für Home Office

Jetzt bekommen auch Mittelständler die Chance auf einen schnellen Anschluss. "Gerade in der aktuellen Zeit sind Glasfaser und Digitalisierung wichtig. Umfragen zeigen, dass Home Office produktiv ist. Nur so können viele Betriebe während der Corona-Krise ihre Ziele erreichen. Aktuelle Studien zeigen, dass mehr als 66 Prozent der befragten Arbeitnehmer von ihrem Arbeitgeber eine Home- Office-Lösung erwarten", so Nils Reif, von Vodafone Deutschland.

Glasfaseranschlüsse bieten ihm zufolge eine garantierte Bandbreite sowie eine hohe Ausfall- und Zukunftssicherheit. Beim geplanten Ausbau setze Vodafone auf das so genannte "Fiber to the Building", das heißt jedes Gebäude werde mit einer Glasfaserleitung an die Verteilerstationen angeschlossen. Weitere Informationen erhalten Interessierte online unter der Adresse http://www.vodafone.de/himmelkron. red