Das Mobilfunkunternehmen Vodafone versorgt in seinem Mobilfunknetz weitere 5000 Einwohner im Kreis Forchheim mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE. Dazu hat Vodafone eine LTE-Station in Gräfenberg in Betrieb genommen - und damit laut Pressemitteilung gleichzeitig das weitere LTE-Ausbauprogramm für den Landkreis Forchheim gestartet.

LTE ermögliche Handygespräche in kristallklarer Qualität und Breitbandinternet für unterwegs. Vodafone habe die Investitionskosten für die neue LTE-Mobilfunkanlage aus eigenen Mitteln getragen. In den besiedelten Gebieten würden die 32 vorhandenen Mobilfunkstandorte eine Versorgung von nahezu 100 Prozent liefern. Auch bei der mobilen Breitbandversorgung mit LTE weise Vodafone schon jetzt eine Versorgung von über 87 Prozent der Haushalte im Kreis auf.

Weiße Flecken im Kreis Forchheim gebe es insbesondere noch beim Mobilfunkempfang innerhalb von Gebäuden und bei der LTE-Versorgung. Daher seien für dieses Jahr im Landkreis sechs weitere LTE-Bauvorhaben geplant. Dabei werde Vodafone neue Mobilfunkstationen bauen, LTE-Technik an bestehenden Standorten installieren und zusätzliche Antennen an vorhandenen LTE-Standorten anbringen. Im nächsten Schritt werden die genauen Standorte vor Ort noch ermittelt. red