Ebermannstadt — Wenn es nicht läuft, dann läuft es nicht. Nach dem Sieg zum Auftakt haben die Bezirksliga-Basketballer des TSV Ebermannsadt gegen Bindlach die vierte Niederlage in Folge kassiert und rutschen auf den letzten Platz. Das Team von Coach Otto Hauser hielt das Spiel lange offen, hatte aber vor allem im Schlussabschnitt nichts mehr entgegenzusetzen.

TSV Ebermannstadt  - 
TSV Bindlach 56:76

Schmerzlich vermisst wurden auch in diesem Spiel die Leistungsträger Stefan Blos, Thomas Dippold und Neuzugang Florian Amon. Nichtsdestotrotz sorgten die Gastgeber von Beginn an für eine ausgeglichene Partie. Center Flo Stodolka arbeitete gut unter dem Korb. Mangelnde Einstellung konnte man den Weiß-Blauen nicht vorwerfen. Wille und Kampfgeist waren zu jeder Sekunde spürbar, lediglich das nötige Wurfglück blieb aus. Der Dreier von Dave Schneider mit der Schlusssirene des ersten Viertels zum 16:16 blieb der einzige der Ebser.
Im zweiten Abschnitt setzten sich die Gäste ein wenig ab. Sie brachten ihren Topscorer Richter besser ins Spiel und erarbeiteten sich Offensivrebounds und zur Halbzeit einen Zehn-Punkte-Vorsprung (25:35).
Hauser rief seine Jungs in der Pause dazu auf, sich auf die Kleinigkeiten zu konzentrieren und betonte, dass noch mehr als genug Zeit übrig ist. Die Wiesent städter nahmen sich die Worte zu Herzen, kämpften bis zum Umfallen, waren unter den Brettern aber unterlegen. Trotzdem blieben die Ebser in Schlagdistanz. Zu Beginn des letzten Viertels betrug der Rückstand zwar wieder sieben Punkte (44:51), schmolz in der 33. Minute aber auf vier zusammen.
Das Momentum war klar auf Seiten der Heimmannschaft. Fragwürdige Pfiffe der Schiedsrichter führten dazu, dass Schneider, Thomas Kurth und Nachverpflichtung Johannes Starost ihr fünftes Foul bekamen und vom Feld mussten. Den Bruch in der TSV-Offensive nutzte Bindlach zum zu deutlich ausgefallenen Auswärtssieg.
Doch auch diesen Nackenschlag wird das Team wegstecken, das hofft, dass Sebastian Metzner, der sich im Laufe des Spiels an der Schulter verletzte, am Sonntag in Bischberg wieder verfügbar sein wird. rg
TSV: Schneider (8), Hack A., Stintzing (4), Starost, Hack K. (11), Stodolka (11), Kurth (6), Müller (3), Wilhelm (9), Metzner (4)