Die Gestungshäuser Züchter können auf ein äußerst erfolgreiches Ausstellungsjahr mit zahlreichen Meistertiteln, Zucht- und Leistungspreisen zurückblicken. Dies wurde bei der Hauptversammlung des Kleintierzuchtvereins (KTZV) berichtet. "Gleich vier Zuchtfreunde wurden Deutscher Meister - das hat es im Verein bisher noch nicht gegeben", freute sich der Zuchtwart für Tauben, Helmut Weber.

Bei der 68.Verbandsschau in Leipzig errangen Bernd Roth (Deutsche Modeneser Schietti, gelbfahl-schimmel mit gelben Binden), Eberhard Eckardt (Fränkische Feldtauben, rot), Helmut Weber (Thüringer Schildtauben, schwarz) und Horst Roth (Fränkische Trommeltauben, rot) diese Meistertitel. Zum dritten Mal in Folge gewann der KTZV bei der Kreisschau die Vereinswertung in der Sparte Tauben.

Auch wenn ein leichter Rückgang im Ausstellungswesen zu verzeichnen ist, präsentierten immerhin 13 Züchter 485 Tiere bei zehn Ausstellungen. Dabei wurde 24-mal die Höchstnote "vorzüglich" und 47-mal "hervorragend" errungen.

Erfolgreich waren auch die vier aktiven Jugendlichen. Sie zeigten bei fünf Schauen 66 Tiere, die einmal mit "vorzüglich" und siebenmal mit "hervorragend" bewertet wurden.

Ausstellungsleiter Siegfried Hübner kündigte die Fränkische Taubenschau 2022 an, deren Ausrichtung ein wahrer Kraftakt sei. Hans-Günter Meier wies darauf hin, dass 4500 Becher zu reinigen seien, die bei diversen Schauen zum Einsatz kämen.

Von 114 auf 111 sei die Mitgliederzahl leicht gesunken, sagte Vorsitzende Ursula Weichert. Auch sie ging auf die Fränkische Taubenschau ein: "Mit zirka 2000 Tieren bringt uns diese Ausstellung langsam, aber sicher an unsere Grenzen." Sie lobte die Bereitschaft der Mitglieder, Arbeiten zu übernehmen.

Mit einer Voliere, die mit Tauben und Hühnern beschickt war, hat sich der KTZV auch bei der Kleingartenmesse des örtlichen Gartenbauvereins präsentiert. Die diesjährige Gruppenschau wird am 18. und 19. Dezember im Mehrzweckraum der alten Schule in Hassenberg ausgerichtet. Die nächste Monatsversammlung kündigte die Vorsitzende für den 6. April an.

Das Ergebnis der Neuwahlen

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzende Ursula Weichert, Stellvertreter Eberhard Eckardt, Schriftführerin Simone Höpfner, Stellvertreterin Hella Fuchs, Kassierer Werner Faber, Stellvertreter Friedel Fuchs, Ausstellungsleiter Siegfried Hübner, Stellvertreter Werner Faber, Zuchtwarte Helmut Weber (Tauben) und Herbert Knauer (Hühner), Ringwart Ulrich Spichal, Käfigwart Hans-Günter Meier, Stellvertreter Thomas Höpfner, Vergnügungsausschuss Margot Hübner, Harry Meyer, Doris Faber und Julius Doppel, Jugendwartin Anja Dedlow. Revisoren Helmut Schmidt und Reiner Kestel.

Mit Präsenten wurde den vier amtierenden Deutschen Meistern Anerkennung gezollt. Bänder erhielten die Vereinsmeister: Tauben: Eberhard Eckardt (Fränkische Feldtauben), Julius Höpfner (Jugend, Thüringer Flügeltauben, glattköpfig); Hühner und Großgeflügel: Zuchtgemeinschaft Siegfried Hübner/Werner Faber (Perlhühner) und Toni Spichal (Jugend, Streicherenten); Erich-Dötschel-Wanderpokal: Dieter Korzendorfer (Tauben, Deutsche Modeneser Schietti, blauschimmel mit schwarzen Binden) und Friedel Fuchs (Hühner und Großgeflügel, Zwerg-Australorps, schwarz). Der Pokal für die beste Jugend-Ausstellerin ging an Lara Alexander (Deutsche Modeneser Schietti, rotfahl mit roten Binden). Alexandra Kemnitzer