In einer nicht alltäglichen Zusammensetzung von Feuerwehrleuten aus vier Gemeinden wurde bei der Freiwilligen Feuerwehr Ermershausen gemeinsam das Leistungsabzeichen "Die Gruppe im Lösch-einsatz" der Stufe eins (Bronze) abgelegt.

Von den Feuerwehren aus Bundorf, Burgpreppach, Maroldsweisach und Ermershausen stellten sich 13 Feuerwehrleute den kritischen Augen der Schiedsrichter. Kreisbrandmeister Johannes Hauck wurde hierbei vom örtlichen Kommandanten, Kreisbrandmeister Andreas Franz, und dem Zweiten Kommandanten Klaus Fischer bei der Abnahme unterstützt.

Neben dem fachkundigen Anfertigen von Knoten und Stichen wurde Wasser von einem Hydranten entnommen. Als weitere Aufgabe mussten Saugleitungen zusammengekuppelt und an die Fahrzeugpumpe angeschlossen werden. Dem fachgerechten Aufbau galt das Hauptaugenmerk.

Hintergrund der Zusammenarbeit der verschiedenen Feuerwehren ist die gemeinsame Feuerwehrgrundausbildung, auch als modulare Truppausbildung (MTA) bezeichnet, die die Wehren in Kooperation gemeinsam durchführen sollen. Das Leistungsabzeichen ist hierbei Bestandteil des Praxisteils.

In der Ausbildung wurden an vier Abenden die Teilnehmer von Klaus Fischer und Roland Pötsch perfekt auf die Prüfung vorbereitet, was auch das Ergebnis bewies. Allen Teilnehmern konnte das verdiente Abzeichen überreicht werden.

Bürgermeister Günter Pfeiffer, der das Geschehen beobachtete, zeigte sich erfreut, dass auch in der Feuerwehr die interkommunale Zusammenarbeit mit gemeinsamen Ausbildungsaktionen gelebt wird.

Das Leistungsabzeichen "Die Gruppe im Löscheinsatz" in der Stufe eins (Bronze) haben erhalten: Fabian Stahn, Eike Döllner, Marius Keßler, Jakob Pötsch und Simon Schweinfest (alle Ermershausen), Stefan Lechner, Konstantin Kaffer und Vinzenz Appel (alle Burgpreppach), Simone Halbig, Marcel Bamberger, Marcel Marek, Tim Gottwald (alle Bundorf) sowie Kenny Lindner (Maroldsweisach). cl