Noch vor einem Jahr feierte der SC Lußberg-Rudendorf mit großem Erfolg sein 50-jähriges Bestehen. Der Vorsitzende Matthias Fischer und sein Stellvertreter Alfred Mock hatten in den zurückliegenden Jahren viel geleistet und wollten nach dem Jubiläum gerne etwas kürzer treten, aber sowohl in der ersten Jahreshauptversammlung im Januar 2018 als auch in einer zweiten Versammlung im März fand sich kein neuer Vorstand.

Die Auflösung des Vereins kam jedoch nicht infrage. Das wollte kein Mitglied, eine Lösung musste gefunden werden, zumal die Mannschaft derzeit auch sehr erfolgreich spielte, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde Breitbrunn. So lud sich der SC einen Fachmann, nämlich den BLSV-Bezirksvorsitzenden Günther Jackl zum Gespräch ein, um gemeinsam eine passgerechte Lösung für den Verein zu erarbeiten. Die Verantwortung sollte in Zukunft nicht mehr nur ein Vorsitzender tragen, sondern von mehreren gleichberechtigten Vorsitzenden übernommen werden.

Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Sonntag stellte Günther Jackl den Vereinsmitgliedern die neue Satzung vor. Sie wurde beraten und dann auch einstimmig beschlossen. red