Der Audi geriet ebenfalls ins Schleudern und krachte anschließend noch in die Beifahrerseite des Golfs. Der Polo drehte sich um 180 Grad und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.
Die beiden VW-Fahrer sowie ihre Beifahrer wurden leicht verletzt nach Erlangen ins Krankenhaus gebracht. Der Audifahrer blieb unverletzt.
Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war die A3 in Richtung Nürnberg rund eine Stunde voll gesperrt. Im Rückreiseverkehr der Osterferien bildete sich ein bis zu 14 Kilometer langer Stau. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf rund 50 000 Euro beziffert.
Unmittelbar nach diesem Unfall kam es im rasch aufbauenden Stau zu einem weiteren Verkehrsunfall, nur wenige hundert Meter von der ersten Unfallstelle entfernt. Eine 57-jährige Frau fuhr auf der linken Spur und bemerkte das Stauende zu spät.