Fünf junge Athleten des TSV Scheuerfeld nutzen den ersten Wettkampf der Wintersaison in der Leichtathletik-Halle am Erfurter Steigerwaldstadion zu einer ersten Formüberprüfung.

Mit einer Gold-, zwei Silber-, einer Bronzemedaille sowie zehn persönlichen Bestleistungen kehrten die Sportler im Alter von zehn bis 14 Jahren mit ihrem Trainer Roberto König aus Thüringen zurück. Die derzeitig erfolgreichsten Jugendlichen Sophie Rattei, Luna Neugebauer und Philipp Josten bestätigten ihre ansteigende Formkurve durch gute Leistungen. So entschied Philipp den Weitsprungwettbewerb mit 4,90 Meter für sich. Mit 8,48 Sekunden lief er im 60-Meter-Sprint zu Bronze.

Die beiden 14-jährigen Scheuerfelderinnen Sophie Rattei und Luna Neugebauer zeigten sich sowohl im Weitsprung, als auch über die 60 Meter stark verbessert. Dies spiegelte sich auch in ihren Leistungen wider, wobei sich Sophie im Weitsprung (4,82 Meter) und im Sprint (8,28 Sekunden) die Silbermedaille umhängen durfte. Mit einer Bestweite von 4,68 Meter im Weitsprung und einer Zeit von 8,44 über die 60 Meter verpasste Luna jeweils knapp den Sprung auf das Podest.

Die beiden zehnjährigen Mädchen Cheyenne Berndt und Amelie Kriwanek schnupperten bei diesem Meeting erste Wettkampfluft. So konnten sich Cheyenne im Weitsprung mit 3,74 Meter als Sechste und Amelie mit 3,39 Meter als Elfte in einem großen Teilnehmerfeld gut verkaufen. Im 50-Meter-Sprint verpassten beide Sportlerinnen das Finale der besten Acht.