Als einer der ersten 50 in Unterfranken zertifizierten Naturgärten wurde dem Umweltbildungszentrum (Ubiz) in Oberschleichach die Auszeichnung "Naturgarten - Bayern blüht" verliehen. Darauf weist das Ubiz hin.

Bereits am 7. September hatte das Ubiz Besuch von Dieter Büttner, Kreisfachberater in Bad Kissingen, und Christine Bender, Geschäftsführerin des Bezirksverbands für Gartenbau und Landespflege Unterfranken, die das Gelände begutachteten. Das Ergebnis stand laut Ubiz schnell fest: Der Lehr- und Lerngarten in Oberschleichach erfüllt alle Voraussetzungen, um zukünftig als "Naturgarten" gelten zu dürfen.

Die Zertifizierung durch die Verbände soll eine boden- und wasserschonende Bewirtschaftung sowie den Erhalt der Artenvielfalt im Haus- und Kleingarten würdigen. Die Beurteilung und das Prozedere sind bayernweit einheitlich geregelt. Die vier Kernkriterien müssen erfüllt werden: Neben dem Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger zählen zu diesen Kernkriterien der Verzicht auf Torf und chemische Pflanzenschutzmittel. Außerdem muss der Garten eine hohe ökologische Vielfalt (Biodiversität) aufweisen.

Dazu kommen Kann-Kriterien wie der Einsatz von Insektennährpflanzen und heimischen Bäumen und Sträuchern. Punkte gibt es auch für Mischkulturen im Gemüsegarten mit Kompost, Nützlingsunterkünften sowie Regenwassernutzung.

"Der Ubiz-Garten bietet wirklich vielfältigsten Lebensraum für unterschiedlichste Arten", lobte Bittner. Die Zertifizierung soll Signalwirkung haben und Gärten herausstellen, die vielfältig, biologisch und nach dem Vorbild der Natur bewirtschaftet werden.

"Es summt und brummt"

Tatsächlich gestaltet das Umweltbildungszentrum den Garten seit langer Zeit naturnah und mit viel Gespür für die Ansprüche verschiedenster Arten. "Das ganze Jahr über blüht, summt und brummt es hier draußen", erklärt Regina Derleth, pädagogische Mitarbeiterin, begeistert. "Neben verschiedensten Vogelarten beherbergt unser Garten eine Vielzahl von Insekten, dieses Jahr auch Igel, Kröten und Hornissen." Neben Blühwiesen (heimisches Saatgut) findet sich da eine Vielzahl von Nisthilfen, Totholz sowie je nach Jahreszeit Zier- und Nutzpflanzen. red