Mit Rainer Kettler aus Hellingen errang ein Züchter des Geflügelzuchtvereins Ibind und Umgebung mit seinen "Französischen Bagdetten" den Titel des "Champions" auf der Verbandsschau der Deutschen Taubenzüchter in Leipzig. Kettler kann bereits seit einigen Jahren auf nationale und internationale Erfolge verweisen.

Die einzelnen Jahresberichte standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung des Geflügelzuchtvereins Ibind, die in der Züchterstube der Hofheimer Vereinshalle stattfand. Der erste Vorsitzende Rupert Bockelt hob dabei die einzelnen Erfolge der Mitglieder hervor. Neben dem Erfolg von Kettler holte auch Helmut Trinkerl mit seinen Cauchois-Tauben auf der Bayerischen Zuchtbuchschau in Hofheim das Championat auf Tauben, sowie Ewald Geyer mit einer feinen Täubin den Champion-Titel bei der Hauptsonderschau der Schlesischen Kropftauben in Reichelsheim/Frankfurt.

Aktuelle Zahlen vorgelegt

Nach einem Gedenken an den verstorbenen Züchter Walter Burkard, der seit 1963 Mitglied im Verein war, hielt Bockelt eine Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr. Er berichtete, dass derzeit 250 Mitglieder im Verein registriert seien, davon 32 Jugendliche. Insgesamt wurden elf Versammlungen organisiert: darunter der Taubenmarkt, die Kükenschau mit Kindergarten- und Schulkindern, die Bayerische Zuchtbuch- und Bayerische Landesjugendschau mit 1701 Tieren sowie die Kreisgeflügelschau Haßberge mit Lokalschau des Geflügelzuchtvereins Ibind und Sonderschauen mit Elsterkröpfern und Texaner-Tauben.

Anschließend ließ Bockelt die Zuchtbuchschau in der Ausstellungshalle Revue passieren. Auch in diesem Jahr haben die Tauben- und Hühnerzüchter ihre Tiere impfen lassen. Der Taubenmarkt zog abermals viele Besucher nach Hofheim.

Schriftführer Dieter Vogt gab ebenfalls einen umfassenden Tätigkeitsbericht ab: So wurde der Vereinsvorsitzende Bockelt auf der Landesverbandstagung in Schwabach mit der höchsten Auszeichnung des Verbandes der Bayerischen Rassegeflügelzüchter geehrt und bekam die Urkunde als "Ehrenmeister der Bayerischen Rassegeflügelzucht" überreicht. Auch der Hallenanbau, Versammlungsprotokolle sowie Protokolle der einzelnen Ausschusssitzungen wurden bei der Versammlung besprochen.

Jugend bastelte eifrig

Danach trug Bockelt den Finanzbericht des Vereins vor, wobei ihm die beiden Kassenprüfer Manfred Rothmann und Nils Pidun einen geordneten und soliden Haushalt bestätigen konnten. Jugendobmann Erwin Gleichmann berichtete über die Aktivitäten der Jungzüchter, wie beispielsweise über die Bastelarbeiten, die bei der Lokal- und Landesjugendschau bewertet wurden. Zudem waren sie mit ihrer Jugendleiterin Blanka Kettler für die Ausschmückung der verschiedenen Ausstellungen verantwortlich.

Bockelt gab einen Ausblick auf die für 2020 anstehenden Aktivitäten und Veranstaltungen: Geplant sind ein Vereinsausflug nach Egging am See, die Einweihung des Hallenanbaus am 24. Mai sowie die Hauptsonderschau der Cauchois-Taubenzüchter Deutschlands und die Kreis-/Lokalschau des KV Haßberge.

Die Preisträger

Vereinsmeister bei der Zuchtwarte für Geflügel wurde an erster Stelle Dieter Pohley mit "Rhodeländer dunkelrot", gefolgt von Harald May mit "Amerikanische Zwergleghorn weiß" sowie Werner Schmidtke mit "Orloff gesperbert" auf dem dritten Platz.

Ewald Geyer stellte mit seinen Schlesischen Kropftauben bei der Hauptschau das Champion- Tier. Der Preis für das Champion-Tier bei der Deutschen Rassentaubenschau in Leipzig ging an Rainer Kettler für seine Französischen Bagdetten. Helmut Trinkerl gewann auf der Zuchtbuchschau in Hofheim die Auszeichnung für das Champion-Tier im Bereich Tauben.

Ausgezeichnete Züchter

Deutsche Meister wurden Helmut Trinkerl, Rainer Kettler, Hilmar Lindacher und Peter Lhotsky. Als Bundessieger wurde Johannes Reuter ausgezeichnet. Vereinsmeister in der Sparte Tauben wurde an erster Stelle Dieter Vogt mit seinen "Cauchois-Tauben blaufahl-sulfurgeschuppt", gefolgt von Helmut Trinkerl mit "Cauchois-Tauben blau-bronzegeschuppt" und Rupert Bockelt mit "Schlesische Kröpfer Schalaster rot".

Der erste Preis unter den Jugend-Vereinsmeistern ging an Lukas Klemm mit "Deutsche Zwerg-Wyandotten weiß". Den zweiten Preis gewann Fabian Klemm mit "Fränkische Feldtauben gelb". Auf dem dritten Platz landete Marc Mittag mit "Bantam orangehalsig".

(Anmerkung der Redaktion: Die Jahresversammlung des Vereins fand vor den Einschränkungen durch die Corona-Krise statt. Die Vereinsmitteilung erreichte die Redaktion aber erst kürzlich.) red