Altenkunstadt - "Musik ist das beste Labsal, um einem betrübten Menschen das Herz zu erquicken. Die Jugend soll man an die Kunst gewöhnen, sie macht feine und geschickte Leute." Das wusste schon Martin Luther. Kinder und Jugendliche, die im Zeitalter der "Musikkonserve" und des Downloadens die Kunst des Instrumentalspiels erlernen möchten, sind bei der Musikschule des Schulverbandes Altenkunstadt/Burgkun-stadt/Weismain genau richtig, wo das neue Schuljahr beginnt.
Anmeldungen nimmt die neue Einrichtungsleiterin Larissa Efremova (Telefon 09221/66381) entgegen. Die Musiklehrerin und Konzertpianistin tritt die Nachfolge von Hans Ehm an, der 44 Jahre lang die Musikschule geleitet hat. Seit Jahrzehnten gehört Efremova dem Team der Musikschule an. Sie unterrichtet Klavier und musikalische Früherziehung. Die von ihr organisierten Konzerte in der ehemaligen Synagoge zählen mittlerweile zu den kulturellen Highlights in der Gemeinde. Darüber hinaus dirigiert die frischgebackene Schulleiterin auch Gesangvereine, darunter die Chorvereinigung Altenkunstadt und den "Freundschaftsbund" in Mainroth. Jugendliche, die bereits Unterricht erhalten, setzen sich zwecks Fortsetzung der Ausbildung mit ihrem jeweiligen Lehrer in Verbindung.


Früherziehung und Percussion

"Wer in unserer Schule unterrichtet werden möchte, sollte Freude an der Musik mitbringen und bereit sein, täglich etwa eine halbe Stunde zu üben", erklärt Hans Ehm, der seine Nachfolgerin in den ersten Monaten nach Kräften unterstützen wird. Das Angebot der Einrichtung ist umfangreich. Für Vorschulkinder gibt es die "Musikalische Früherziehung". Die Kleinen singen, tanzen, lernen spielerisch die Noten kennen, machen erste "musikalische Gehversuche" auf Instrumenten und bekommen bei kindgerechten Aktivitäten ein Gefühl für Rhythmus vermittelt. Als "kindgerechte Einführung in die Welt der Musik" fördere die Früherziehung auch das spätere Erlernen eines Instruments. Beim Instrumentalunterricht sind Klavier, Gitarre, Keyboard sowie verschiedene Blasinstrumente im Angebot. Für Schüler, die in einem Ensemble spielen wollen, gibt es an der Musikschule eine Percussiongruppe, in der neuerdings nicht nur getrommelt, sondern auch gesungen wird. Neben dem Einzelunterricht ist auch eine Unterweisung in Zweier- und Dreiergruppen möglich.