Lichtenfels — Lange Zeit galten die Wettbewerbe im Rahmen des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) als das Maß aller Dinge. Durch die Öffnung innerhalb der königlich-privilegierten Scharfschützengesellschaft für eine Vielzahl von Sportdisziplinen haben jedoch auch die Wettbewerbe im Bund Deutscher Sportschützen BDS an Bedeutung gewonnen.
"An den jüngsten Ergebnissen kann man sehen, dass auch im BDS mittlerweile sehr gute Schützen unterwegs sind und wirklich Top-Resultate geschossen werden," so der Sportliche Leiter der Lichtenfelser Schützen, Christian Thiel.
Er selbst war daran nicht unbeteiligt. Mit dem Präzision-Matchsportgewehr wurde er auf der 100-Meter-Distanz Erster. Mit dem Titel "Bayerischer Meister" können sich aber auch noch zwei weitere Lichtenfelser schmücken. Einen Doppelerfolg erzielte Matthias Heft, der sowohl mit dem Speed Single Action Revolver als auch mit der Kombi Pistole bis neun Millimeter über 25 Meter die Konkurrenz hinter sich ließ. Auch Andreas Nawrocki glänzte mit Platz eins mit dem Präzision-Revolver auf der 25 Meter-Distanz.
Doch damit nicht genug. Mit vier zweiten und fünf dritten Plätzen erwarben die Königlich-Privilegierten zusätzliche Preise für Lichtenfels. Bayerische Vizemeister wurden Frank Fischer (50m Sportgewehr Selbstlader KW offene Visierung), Christian Thiel (100m Präzisionssportgewehr und 300m Präzision Matchsportgewehr) sowie Andreas Nawrocki (25m Präzision Revolver bis .357).
Dritte Plätze gab es für Christian Thiel (100m Präzisionsgewehr bis 7mm), Christoph Lieb (100m Präzisionsgewehr über 7mm), Volker Kotschenreuther (25m Präzision Freie Klasse .32 S&W long und 25m Kombi Freie Klasse .32 S&W long) sowie für Matthias Heft (Speed Unterhebel KK offene Visierung). kag