von unserem Redaktionsmitglied 
bernhard Panzer

Herzogenaurach — Wenn die Kinder nach den Ferien wieder die Schulbank drücken, dann ist auch für den Planungsausschuss des Stadtrates die Sommerpause vorbei, wenn auch zu etwas späterer Stunde. Um 16.30 Uhr treffen sich die Räte am 15. September zu einem Ortstermin an der Ecke der Ritzgasse zur Erlanger Straße. Grund der Begehung: Der Glaspavillon soll abgebrochen werden.
In der anschließenden Sitzung im Rathaus soll nämlich einem Gestaltungskonzept für den östlichen Eingang zur Altstadt zugestimmt werden. Bürgermeister German Hacker (SPD) hatte schon mal anklingen lassen, dass man dort einen kleinen Platz der Begegnung schaffen wolle. Der könnte dann sicher auch mit der kleinen Außenfläche des gegenüberliegenden Cafés korrespondieren.
Insgesamt sind es 15 Punkte, die die Verwaltung auf die Tagesordnung gesetzt hat. Gleich hinter der Ritzgasse schließt die Schütt an - ein Straßenzug, der im kommenden Jahr aufwändig umgestaltet werden soll. In der Sitzung am Dienstag geht es um einen aktuellen Sachstandsbericht, besonders im Hinblick auf die temporär erforderliche Verlegung des Busbahnhofes. Zum Ersatzneubau des "Kuwe-Stegs" soll außerdem die Zustimmung gegeben werden.


Umstrittenes Bauvorhaben

Auch zwei Bebauungspläne sind Inhalt der Beratung. Zum einen soll für den Welkenbacher Kirchweg eine Änderung beschlossen werden. Dort ist auf einem Grundstück ein privates Bauvorhaben geplant, zu dem es offenbar auch Widerstand gegeben hat. Das Landratsamt fordert laut Aussage von Susanne Strater aus dem Planungsamt nun, dass der Bebauungsplan geändert wird, damit dem Vorhaben grünes Licht gegen werden kann. Die Zustimmung zum Bauantrag reicht der Genehmigungsbehörde offenbar nichts aus. Der zweite Bebauungsplan ist neu: Er heißt "Entwicklungsgebiet Reihenzach" und umfasst die Fläche der künftigen Stadthalle. Es soll der Aufstellungsbeschluss erfolgen.
Eine Machbarkeitsstudie zu Radschnellwegen in der Region bis nach Herzogenaurach, der Neubau zweier öffentlicher Toilettenanlagen an Wiwaweiher und Dambachspielplatz sowie Gestaltungspläne der Firma Schaeffler für den östlichen Stadteingang sind weitere Tagesordnungspunkte.