Eine straffe Tagesordnung hatte die Mitgliederversammlung der Trachten- und Trachtentanzgruppe Ebenhausen e.V., denn neben den üblichen Regularien standen Neuwahlen und eine Satzungsänderung auf der Agenda. Wie bei vielen anderen Vereinen war 2020 die Mitgliederversammlung pandemiebedingt ausgefallen. Deswegen wurden jetzt gleich zwei Geschäftsjahre, nämlich 2019 und 2020, in einer Versammlung abgehandelt.

Im Jahr 2019 lief alles noch normal und der Vereinsvorsitzende Martin Mühleck berichtete über die vielfältigen Aktivitäten. Besonders gut gefallen hat den Mitgliedern der Besuch der Trachtenwallfahrt in Abtsroda in Hessen, der für alle Teilnehmer ein echtes Highlight war. Letztes Jahr dagegen konnte lediglich der vereinsinterne Neujahrsempfang gefeiert werden und danach war Schluss.

Ähnliches zeigte der Rechenschaftsbericht der Jugendleiterin Christina Schmitz über die Kindertanzgruppe. 2019 absolvierten die etwa zwölf Kinder 33 Tanzproben, die Jugendlichen 22 Proben. Es war ein reich gefülltes Jahr mit Auftritten in Senioreneinrichtungen und bei Festen. Die Trachtengruppe bietet montags im Ebenhäuser Rathaus Tanzproben für Kinder ab etwa vier Jahren an. Zunächst proben die Kleinen ab 17 Uhr und danach ab 18 Uhr können die geübteren Tänzerinnen und Tänzer die Trachtentänze in ihrer Gauversion einüben. Leider konnte die Kindertanzgruppe 2020 vor dem ersten Corona-Lockdown nur acht Mal proben und ein einziges Mal vor Publikum auftreten.

Die Pandemie war es nicht

Bei der Tanzgruppe für die Erwachsenen sah es noch schlechter aus: Tanzleiter Caspar Schmitz räumte ein, dass 2019 zwar nicht trainiert wurde, die erwachsenen Tänzer aber immerhin noch an zwei Tanzveranstaltungen teilnahmen. 2020 dagegen lief in der Erwachsenentanzgruppe rein gar nichts, nicht nur pandemiebedingt, sondern auch mangels Teilnehmern.

Im Gegensatz dazu hatte Trachtenwartin Marieluise Lenz in den letzten zwei Jahren sehr viel zu tun. 2019 besuchte sie Trachtenmärkte und Fortbildungen. Gut beschäftigt hielt sie auch das Herrichten sowie die Ausgabe und Rücknahme der Trachten bei der Teilnahme an Umzügen.

Neue Kleidung aus Auflösung

Viel Arbeit, aber auch große Freude bereitete ihr im Herbst 2019 die Auflösung des Schweinfurter Trachtenvereins. Die Schweinfurter stellten dem Ebenhäuser Verein etliche komplette Frauentrachten und fünf Kartons mit Einzelteilen gegen eine Spende zur Verfügung. Über die Wintermonate bis ins Frühjahr 2020 war die Ebenhäuser Trachtenwartin mit der Aufarbeitung, Pflege und Katalogisierung der vielen Kleidungsstücke beschäftigt. "Ich bin gut gerüstet für die Ausstattung, jetzt müsst ihr schauen, dass ihr neue Mitglieder findet", appellierte sie an den Vorstand.

Die Ebenhäuser Trachtengruppe kann sich auf ihre Vorstandstruppe verlassen, denn fast alle waren bereit weiterzumachen und wurden wiedergewählt. Martin Mühleck bleibt 1. Vorsitzender, seine Frau Monika Mühleck bleibt Kassiererin und Sabine Zänglein bleibt Schriftführerin. Neu dabei ist Ulrike Herold, die Barbara Biller als 2. Vorsitzende ablöst. Auch Marieluise Lenz als Trachtenwartin, Caspar Schmitz als Tanzleiter und Christina Schmitz als Jugendleiterin sowie Theresa Berchthold als deren Stellvertreterin wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neue Kassenprüfer sind Benedikt und Johannes Keßler.

Jede Menge neue Termine

Nachdem die Satzungsänderung von der Versammlung genehmigt war, gab Vorsitzender Martin Mühleck einen Ausblick auf die kommenden Termine. Vom 19. bis 21. November besteht die Möglichkeit, in Geldersheim an der Kerwa teilzunehmen. Auch der Besuch des Deutschen Trachtenfestes in Bruck in der Oberpfalz, des "Tages der Franken" in Aschaffenburg und natürlich des Kilianifestes in Würzburg stehen im nächsten Jahr auf dem Programm. kme