Beim Bauerntag des BBV-Kreisverbandes Kronach wurden zahlreiche verdiente Ortsbäuerinnen und Ortsobmänner geehrt. Kreisbäuerin Rosa Zehnter und Kreisobmann Erwin Schwarz nahmen Auszeichnungen in Würdigung und Anerkennung langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit im BBV-Kreisverband, aber auch in den Ortsverbänden vor und dankten für die langjährige Treue und das Engagement.
Unter den Geehrten waren auch die ausgeschiedenen Kreisvorstandsmitglieder. Marianne Weiß erhielt die silberne Ähre für zehnjähriges Engagement im Kreisvorstand und sie ist seit 30 Jahren Ortsbäuerin in Hummendorf. Michael Heyder aus Ebersdorf gehörte fünf Jahre der Kreisvorstandschaft an und ist seit fünf Jahren Ortsobmann in Ebersdorf.


Bekenntnis zur Landwirtschaft

Erwin Schwarz freute sich, zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen zu können. Bürgermeister Rainer Detsch grüßte die Versammlung mit einem deutlichen Bekenntnis zur Landwirtschaft. Seitens der Kommunen werde man die Landwirtschaft unterstützen wo möglich. "Wir brauchen vitale Dörfer, aber auch eine flächendeckende Landwirtschaft, die für Pflege der Kulturlandschaft und für Nahrungsmittel sorgt. Wir wissen diese Arbeit hochzuschätzen", sagte Detsch.
Landratstellvertreter Gerhard Wunder entbot auch die Grüße von Landrat Klaus Löffler. Bei der Diskussion um einen Nationalpark rief er zur Sachlichkeit auf. Gegen die Bürger werde nichts entschieden, versicherte Wunder.
Folgende weitere Ehrungen wurden vorgenommen: Nach vielen Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit als Ortsbäuerin sind ausgeschieden: Ingrid Härtlein, Oberlangenstadt, Anna Fößel, Zeyern (beide 40 Jahre) und Rosa Siegeris-Förtsch aus Rappoltengrün, die 50 Jahre Ortsbäuerin war. Die silberne Ähre wurde folgenden Ortsbäuerinnen für ihr langjähriges Engagement verliehen: Gertrud Fößel (Friesen), Theresa Erhardt (Geuser), Monika Thieroff (Heinersberg), Eva-Maria Hildner (Neuengrün), Heidi Ultsch (Reuth), Monika Schnappauf (Tschirn), Notburga Krautwurst (Welitsch), Karola Münch (Gössersdorf), alle 15 Jahre. Nach 15 Jahren sind ausgeschieden: Rosa Trebes (Steinwiesen), Renate Hopf (Tüschnitz). Ausgeschiedene Ortsbäuerinnen nach fünf Jahren: Sigrid Martin (Au), Yvonne Horn (Fischbach), Karin Simon (Friedersdorf), Karin Kempf (Johannisthal/Neuses), Klaudia Wagner (Weißenbrunn). Zehn Jahre: Evelyne Nichterlein (Lauenhain), Elisabeth Heinz (Tettau). 20 Jahre: Rosi Ziegler (Seelach), Marianne Trebes (Windheim). 25 Jahre: Irmtraud Bauer (Neundorf), 30 Jahre Sabine Feick (Schwärzdorf), 35 Jahre Rosita Maaser (Kaltenbrunn).


Die silberne Ähre

Folgenden Orstobmännern wurde die silberne Ähre für langjähriges Ehrenamt verliehen: Heinz Kolb (Birnbaum), Josef Wich (Dörfles), Gottfried Wich (Eibenberg), Albert Simon (Friedersdorf), Wilhelm Gremer (Haig), Hans Scherbel (Rothenkirchen), Josef Wolf (Schnaid). Als ausgeschiedene Ortsobmänner erhielten die silberne Ähre: Ewald Appel (Effelter), Klaus Siegelin (Hain), Rudolf Kempf (Johannisthal/Neuses). Ausgeschieden ist als Ortsobmann Ludwig Wachter (Lahm). Nach langjähriger Tätigkeit als Ortsobmann sind ausgeschieden: Lothar Nickol (Wickendorf, 20 Jahre), Hans Blinzler (Eila, 25 Jahre), Peter Klinger (Tschirn, 25), Christian Nickel (Welitsch, 25), Emil Lauterbach (Förtschendorf, 30), Dieter Stahlberger (Weißenbrunn, 30), Alfred Hoh (Haßlach/Kronach 40) Gerhard Heinz (Tettau, 40), Herbert Fleischmann (Fischbach 45), Franz Fugmann (Knellendorf (45), Heinrich Bätz (Neufang, 45). eh