Das Jahr 2020 war auch für die katholisch-öffentliche Bücherei Rannungen voller Herausforderungen, denn coronabedingt war diese 16 Wochen geschlossen. Vom Büchereibestand wurden 42 Medien aussortiert und 99 neue Bücher und 23 Kinder-CDs kamen dazu. Insgesamt 100 aktive Leser, darunter zehn neue, können 2900 Bücher, 69 CDs, 30 Spiele und neun Zeitungsabonnements ausleihen. Den größten Anteil der 1427 Bücher steht den Kindern zur Auswahl, denn Leseförderung ist der Bücherei ein großes Anliegen, so eine Pressemitteilung des Büchereiteams. Zur Ergänzung des eigenen Bestandes wurden 466 Bücher und eine Toniebox mit Hörfiguren von der Austauschbücherei der Diözese Würzburg angeboten. Das Büchereiteam hat nach eigenen Angaben 300 ehrenamtliche Stunden für den Einkauf, das Katalogisieren und Aussortieren der Bücher geleistet. Das Büchereikaffee als Einnahmequelle fiel coronabedingt auch aus. Erfreulich sei die finanzielle Unterstützung der Gemeinde; ohne diese wäre der vorgeschriebene Betrag von 1000 Euro an den St.-Michaelsbund in München nicht möglich, so die Pressemitteilung. Seit 1. Dezember ruht der Büchereibetrieb coronabedingt. red