von unserer Mitarbeiterin Maren Heinze

Rödental — Zum Jahresanfang herrschte im Sportheim Mittelberg Hochbetrieb. Ein einsatz- und ereignisreiches Jahr will gebührend abgeschlossen werden. Beachtenswert ist, dass von 34 Mitgliedern der BRK-Bereitschaft Froschgrund nur vier nicht aktiv sind. "Wir können sehr stolz auf das sein, was wir im ausgehenden Jahr geleistet haben", resümiert Udo Hoppe, Bereitschaftsleiter. Er erinnerte an die verschiedenen Einsätze, Übungen und Ausflüge des vergangenen Jahres. Außerdem dankte Hoppe allen Mitgliedern für ihr großes Engagement, sowie der stellvertretenden Bereitschaftsleiterin Heike Rupp. Die Anerkennung galt auch dem Bereitschaftsarzt Dr. Wolfgang Hasselkuss, der sich für diesen Abend zwar entschuldigen ließ, sich aber stets für die Ausbildung in der BRK-Bereitschaft engagiert.

Rührige Jugendgruppe

Die Jugendgruppe zählt 13 aktive Mitglieder. Die Jugendlichen ließen das Jahr 2014 mit einer Diashow Revue passieren. Mit dem Hintergrundlied "Auf uns - Andreas Bourani" symbolisierten sie die grenzenübergreifende Zusammenarbeit von Sonneberg und Coburg, auf die die Bereitschaft sehr stolz sei. Die jungen Leute erzählten von ihren zahlreichen Ausflügen, beispielsweise in die Autostadt Wolfsburg. Der Höhepunkt des Jahres 2014 für die Kreisbereitschaftsjugend war die Städtefahrt nach München, bei der sie mit Mitgliedern der Bereitschaft Sonnefeld eine Menge erleben durften. Die Jugendgruppe bedankte sich an erster Stelle bei dem Kreisbereitschaftsjugendwart Marcel Thein, der den Jugendlichen als Ausbilder sein Fachwissen mit viel Mühe und Geduld weitergegeben habe.
"Die Jugend ist die Zukunft für Vereine wie das BRK. Eure Arbeit fängt dann erst an, wenn unsere bereits vorbei ist", lobte Markus Bähring, stellvertretender Vorsitzender vom Feuerwehrverein Froschgrund. Jürgen Beninga, Kreisgeschäftsführer, betonte, dass die Versorgung in Coburg ohne ehrenamtliche Bereitschaften stark eingeschränkt wäre. Des Weiteren machte er klar, dass es wichtig ist, den Spaß bei einem solchen Verein nicht zu kurz kommen zu lassen. Denn das sichere den Nachwuchs.
Vor den Ehrungen hatte Kreisbereitschaftsjugendwart Marcel Thein das letzte Wort. "Die Philosophie der Jugendarbeit liegt darin, dass die Jugendgruppe mit den erfahrenen Sanitätern an einem Strang zieht. Die Jugendlichen sind nicht nur die Generation Facebook und faul, sondern sie leisten auch was - mit Spaß und Freude."

Ehrungen

Hildegard Rauschert, die auf eine 60-jährige aktive Mitgliedschaft beim Roten Kreuz zurückblicken kann, wurde in den höchsten Tönen gelobt. "Sie ist immer da, wenn Hilfe gebraucht wird" lobte Kreisgeschäftsleiter Jürgen Beninga. Die Jubilarin wollte schon immer anderen Menschen helfen, wie sie sagte. Sie sei zwar schon so lange dabei, mache die Arbeit bei der BRK-Bereitschaft Froschgrund aber nach wie vor sehr gerne. Die taffe Dame habe schon viele schöne, aber auch schreckliche Dinge in der Zeit als Sanitäterin erlebt, würde aber nichts davon ändern wollen. Ihre ganze Familie mit der Tochter als Krankenschwester und der Enkelin sind ebenfalls Mitglieder in der BRK-Bereitschaft. Des Weiteren wurden Elli und Udo Hoppe für eine 45-jährige aktive Mitgliedschaft bei der Bereitschaft Froschgrund mit einer Urkunde und Ehrennadel ausgezeichnet. Für das Jahr 2015 haben sich die Mitglieder wieder eine Menge vorgenommen. Beispielsweise ist das alljährliche Oktoberfest geplant, das am ersten Samstag im Oktober stattfinden soll. Außerdem werden wieder etliche Schulungen und Sitzungen anstehen. Die Fahrt zum G-7-Gipfel müsse schließlich auch gut geplant werden.