Über 50 Mitglieder und Gäste waren gekommen, um gemeinsam das 70-jährige Bestehen des VdK-Ortsverbands Mainroth-Fassoldshof zu feiern. Im Mittelpunkt stand dabei ein Rückblick in Wort und Bild.
Vorsitzender Ottmar Vonbrunn meinte, dass man sich bewusst dafür entschieden habe, die Feier in einem kleinem Rahmen zu begehen, um damit auch den Sinn des VdK zum Tragen zu bringen.
Wie aus der Chronik von Schriftführer Roland Dietz hervorging, gehörten dem VdK Mainroth-Fassoldshof in den 1950er Jahren 40 Witwen und 32 Kriegsbeschädigte an. Der einstige Kriegsopferverband habe sich inzwischen längst zu einem modernen Sozialverband weiterentwickelt.
Besonders hervorgehoben wurde das Engagement von Christian Bär, der 42 Jahre Vorsitzende war, und von Wenzel Pfeiffer, der 25 Jahre als Schriftführer wirkte. Mit geringen Mitteln sei in all den Jahren viel erreicht worden. Die Beratung und Betreuung der Kriegsbeschädigten sowie der Witwen und Waisen habe stets im Mittelpunkt der Arbeit gestanden.
Sehr interessant war dann ein Bildervortrag, den Franz und Hubert Ultsch zusammengestellt hatten. Manch Anwesender war als Kleinkind zu sehen, was wiederum humorvoll kommentiert wurde. Roland Dietz